Mit der Drohne Rehe retten

Den geehrten Betriebshelfern Viktor Winter und Andreas Hutzler gratulierten Landrat Thomas Ebeling (links), die stellvertretende Geschäftsführerin Marina Schönberger und Vorsitzender Carl Graf zu Eltz (rechts). Bild: ral

Der Maschinen- und Betriebshilfsring Schwandorf fährt in der Erfolgsspur. So konnte der Verein seit seiner Gründung den höchsten Umsatz - über sieben Millionen Euro - erzielen.

Schwarzenfeld-Schwandorf. (ral) Vorsitzender Carl Graf zu Eltz trug bei der Jahreshauptversammlung im Jugendheim vor 150 Mitgliedern und Betriebshelfern in Vertretung des erkrankten Christian Weiß den Geschäftsbericht vor. Aktuell zählt der Verein 1491 Mitglieder, die 47 912 Hektar landwirtschaftliche Fläche bewirtschaften.

Sehr gut gelaufen sind die Leasingmaschinen - vier Schlepper, Pflug und Pumpfass. Die Einsatzplanung schloss auch Kartoffelseparieren, Holzhäckseln und den Betrieb eines mobilen Gülleseparators ein. Die Vorbereitung der Biomasse- und Klärschlammlogistik wurde vom Maschinenring gefordert, ebenso führte die Organisation 80 Landschaftspflegemaßnahmen durch. Der Maschinenring möchte sich auch neuen Techniken nicht verschließen, so zum Beispiel einer Drohne, die ursprünglich zur Befliegung von PV-Anlagen angeschafft wurde, jetzt aber ebenso beim Grasschnitt zur Wildrettung eingesetzt wird. Zur Imagepflege hat sich der Maschinen- und Betriebshilfsring im letzten Jahr in den Klassen der Landwirtschafts- und Berufsschule und beim Tag des offenen Dorfes in Irrenlohe präsentiert.

Personelle Unterstützung

Mit 7 429 043 Euro konnte der Maschinenring den höchsten Verrechnungswert (Umsatz) seit seinem Bestehen verzeichnen. Der Dank und der Respekt dafür gilt gleichermaßen allen, die die Dienstleistung erbracht haben und natürlich dem zuständigen Mitarbeiter Hans Fleischmann. Die gewerbliche Tochter des Maschinenringes ist die MR Ostbayern GmbH. Ob Dienstleistung, Winterdienst, Anlagenpflege, Einkaufsvorteile - "hier gibt es immer etwas zu tun," so Graf Eltz.

Ein wesentlicher Teil der GmbH-Tätigkeit ist die Abrechnung von Biomasse. Dem persönlichen Einsatz der Mitarbeiter Simone Eichinger und Florian Kleierl ist es zu verdanken, dass die Betriebs- und Haushaltshilfe konstant gehalten werden konnten. Bei der sozialen Betriebshilfe und der Bauhilfe wurde sogar zugelegt. In personeller Hinsicht wird sich zum 1. März etwas ändern: Zur Unterstützung von Christian Weiß wurde Marina Schönberger angestellt, die ihn in der Geschäftsführung unterstützen wird. Eltz verwies anschließend noch darauf, dass der Maschinenring in diesem Jahr sein 40-jähriges Gründungsfest auf Schloss Guteneck feiert.

Landrat Thomas Ebeling war beeindruckt von der umfangreichen Arbeit des Maschinenringes. Landkreis und Maschinenring arbeiten im Landschaftspflegeprogramm zusammen. Diese Zusammenarbeit funktioniert reibungslos und zur besten Zufriedenheit aller Beteiligten. Leitender Landwirtschaftsdirektor, Reinhold Witt verwies auf die Fristen für Unterstützungsanträge. Sie laufen am 27. Februar ab.

2500 Einsätze

Anschließend wurden Betriebshelfer Viktor Winter aus Schönau und Andreas Hutzler aus Weichelau für 2000 Einsätze geehrt. 2500 Einsätze leistete Michael Albang aus Obermurach.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Betriebshelfer (93)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.