Mit der Kugel zu Meisterehren

Nach zweijähriger Pause setzte sich die Reservistenkameradschaft wieder an die Spitze der Mannschaftswertung, bei der insgesamt 16 Pokale vergeben wurden. Es gratulierten (hinten, von links) dritter Bürgermeister Klaus Lehl und Dieter Kies vom Stadtverband sowie (hinten, von rechts) Bürgermeister Peter Lehr und zweiter Bürgermeister Karl Lorenz. Bilder: rn (2)

Eine außergewöhnliche Schirmherrin hatte die 38. Stadtmeisterschaft im Kegeln: "Täglich auf der Bahn präsent, sorgtest du mit Kalzium und Magnesium für die nötigen Mineralien, die der Körper bei einer solchen Veranstaltung braucht", bescheinigte Harald Drobig Dr. Sabine Schultes. Sie kegelte auch den ersten der zahlreichen Neuner.

Mit 33 Pokalen, darunter fünf Wanderpokale, belohnte der Karten- und Schachverein (KSV) bei der Siegerehrung die Teilnehmer. Eine Woche lang hatten 51 Mannschaften mit guten Vorsätzen Meisterehren angestrebt. Das Rennen machten die Reservistenkameradschaft, die Damen der Sparkasse, die "Schullerei" (gemischt) sowie die Jugendteams der Gemeinschaft St. Georg und der Feuerwehr.

Zur Meisterschaftsfeier im Gasthof "Weißes Roß" waren leider nicht alle Pokalgewinner erschienen. Mit einer Erinnerungstafel dankte KSV-Vorsitzender Harald Drobiger Dr. Sabine Schultes für die Übernahme der Schirmherrschaft, mit der sie nach 17 Jahren die männliche Dominanz gebrochen hatte.

Anerkennung sprach er den Bürgermeistern, der Jugendbeauftragten Karoline Forster und KSV-Spartenleiter Thomas Riedl für die gespendeten Wanderpokale aus. Als richtig und erfolgreich wertete Drobig die vor drei Jahren getroffene Entscheidung, in den Wettbewerb auch gemischte Mannschaften aufzunehmen. Diesmal waren 19 Herren-, 13 Damen-, 13 gemischte und 6 Jugendteams am Start, deren 255 Spieler insgesamt 30 253 Holz gekegelt haben.

Im Durchschnitt 119 Holz

Davon entfielen auf die Herren 12 268 Holz, auf die Damen 7037 Holz, auf die "Gemischten" 7910 Holz und auf die Jugend 3638 Holz. Im Durchschnitt habe jeder Teilnehmer 119 Holz erreicht, teilte der Vorsitzende mit.

"Der KSV versucht, mit seinen Veranstaltungen das Leben in Eschenbach zu bereichern und attraktiver zu machen", versicherte er. Den Helfern um Sieglinde Horn und Thomas Riedl dankte Harald Drobig für die Organisation und die Veranstaltung selbst.

Auch Dr. Sabine Schultes sagte Dank für die "tolle Organisation" dieses generationsübergreifenden Wettbewerbs und übergab eine Spende. Bürgermeister Peter Lehr und Dieter Kies, der Vorsitzende des Stadtverbands, sprachen ebenfalls Grußworte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Eschenbach (13379)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.