Mit einem Tor vorne

Jaroslav Strejc (rechts) traf sieben Mal für die Oberviechtacher Handballer beim 26:25-Sieg gegen die SG Regensburg II. Bild: ham

Am Ende entschied ein Tor über Sieg und Niederlage. Das bessere Ende hatte der Handballverein Oberviechtach im Spiel gegen die SG Regensburg II. Er gewann mit 26:25.

Oberviechtach. (vöt) Knapp gewonnen ist auch gewonnen. Zwei wichtige Punkte erspielten sich die Oberviechtacher Handballer im Spitzenspiel der Bezirksliga mit einem 26:25-Sieg gegen den Tabellenzweiten Regensburg.

In der Anfangsphase versuchten beide Teams nach der mehrwöchigen Spielpause ihren Rhythmus zu finden. Keine der beiden Vertretungen konnte sich zunächst absetzen (2:2; 5:5). Erst mit zunehmender Spieldauer gelang den Fichtenstädtern durch konzentrierte Abschlüsse und etwas verbesserter Abwehrarbeit bis zum Seitenwechsel ein knapper Vorsprung (8:7; Halbzeitstand 11:9).

Traner Vladimir Jary mahnte in seiner Halbzeitansprache an, die Konzentration in Angriff und Abwehr hochzuhalten, da der Tabellenzweite aus der Domstadt im Laufe der Spielzeit schon einige Spiele in Durchgang zwei gedreht hatte. Doch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schienen die Hausherren noch mit den Gedanken in der Kabine zu sein. Überhastete Torabschlüsse, einige technische Fehler im Angriff und zu wenig Möglichkeiten die Rückraumwürfe der Gäste zu unterbinden, führten dazu, dass die technisch gut ausgebildeten Regensburger mit einem 6:0-Lauf bis zur 36. Minute mit 15:11 in Führung gingen.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Oberviechtacher wieder besser ins Geschehen, doch der Rückstand konnte vorerst nicht verkürzt werden (15:19, 43. Minute). In den letzten 17 Minuten besannen sich die Jary-Mannen auf ihre Stärken. Im Angriff wurde nun disziplinierter gespielt und der besser positionierte Mitspieler gefunden. Auch der Defensivverbund um Torwart Michael Lang fand zur Sicherheit der ersten 30 Minuten zurück. Stetig wurde der Vorsprung der Donausstädter verkürzt (17:20; 19:21) und beim 23:23 war der Gleichstand hergestellt.

In der umkämpften Schlussphase schafften es die Oberviechtacher erstmals wieder, die Führung zu erobern (25:24), die bis zum 26:25 nicht mehr hergegeben wurde.

Trainer Vladimir Jary war am Ende zufrieden. Über 60 Minuten hinweg habe sein Team trotz einiger Unwägbarkeiten eine mannschaftlich geschlossene Leistung gezeigt und vor allem in der entscheidenden Phase diszipliniert gespielt. Mit diesem Erfolg wurde der dritte Platz gefestigt, den die Oberviechtacher bis zum Saisonende verteidigen möchten.

HV-Tore: Jaroslav Strejic (7 Tore davon 2 Siebenmeter), Peter Kraus (2), Christian Mösbauer (8/3), Michael Fleischer (6), Patrick Schießl (3)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.