Mit einer Stimme Vorsprung

Marianne Forster (Zweite von links) ist neue Vorsitzende der Frauen-Union im Landkreis Schwandorf. Ihr zur Seite stehen im Führungsgremium (von links) Tina Schmidt, Jennifer Lehmer, Hermine Rodde, Katja Singerer und Christiane Scherer. Bilder: Mayer (2)

Zunächst standen drei Kandidatinnen auf dem Tableau, dann verzichtete eine. Die folgende Kampfabstimmung brachte nach zweiter Überprüfung ein extrem knappes Ergebnis mit einem Votum Vorsprung. Die neue Kreisvorsitzende der Frauen-Union kommt aus Nabburg und heißt Marianne Forster.

Bereits im Vorfeld der Delegiertenkonferenz herrschte Spannung, als durchsickerte, dass Vorsitzende Dr. Susanne Plank, Bürgermeisterin von Maxhütte-Haidhof, nicht mehr antritt und wohl drei Kandidatinnen für die Nachfolge "in den Ring steigen" würden. Insofern stand am Freitagabend der Wahlvorgang im Mittelpunkt der Versammlung, die im Meisl-Saal in Bruck über die Bühne ging.

In ihrem Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre sprach Dr. Plank von großen Herausforderungen, die vor allem mit den Wahlen in Zusammenhang gestanden hätten. Letztlich sei es gelungen, die Frauen durchwegs auf guten Plätzen ins Rennen zu schicken. Sie dankte diesbezüglich dem CSU-Kreisvorsitzenden MdL Alexander Flierl. Als sehr erfolgreich wertete sie die zweitägige Klausur im Kloster Waldsassen, ebenso den Besuch beim Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF) und den "Tag der Begegnung" in Neunburg vorm Wald.

Für Neuausrichtung

Die Mitgliederzahl der FU im Landkreis beträgt ihren Ausführungen zufolge aktuell 687, zwölf weniger als vor zwei Jahren. Stärkster Ortsverband ist Schwandorf mit 84 Mitgliedern vor Bruck (77), Nittenau (68), Wernberg-Köblitz (63) und Nabburg (52). Das Durchschnittsalter beträgt 64,2 Jahre. Die Sprecherin betonte, dass es nun an der Spitze eine Neuausrichtung geben werde. Das Amt als Bürgermeisterin verlange ihr ein hohes Maß an Einsatz ab, "Beide Funktionen zufriedenstellend auszuüben ist nicht in ausreichendem Maß möglich", begründete Dr. Plank den Verzicht auf die erneute Kandidatur.

72 stimmberechtigte Delegierte hatten sich in die Anwesenheitsliste eingetragen. Die Vorstellung der Kandidatinnen für den Spitzenposten eröffnete die Nabburger FU-Vorsitzende Marianne Forster. Die 46-Jährige will weiterhin auf Teamwork setzen. "Die FU ist ein unverzichtbarer Bestandteil der CSU-Familie", betonte sie. Jennifer Lehmer ist 28 Jahre alt, sie leitet die Frauen-Union Bruck, möchte alle Altersgruppen zusammenbringen und zur Kooperation motivieren. Im Blickpunkt stehe dabei auch der soziale Aspekt auf christlicher Basis. Ihre Kandidatur zog schließlich Andrea Zurek zurück. "Zwei genügen", meinte die Schwandorferin und bekundete gleichzeitig ihre Unterstützung für Marianne Forster.

Die Nachkontrolle

Der folgende Wahlgang unter Leitung von Linde Ammann (Schwandorf) erbrachte ein knappes Resultat. Eine der 72 Stimmberechtigten gab ihren Zettel nicht ab. Von den 71 Voten entfielen 36 auf Forster und 34 auf Lehmer bei einer ungültigen Stimme.

Irritationen tauchten bei einer Nachkontrolle auf. Hier wurde eine zweite ungültige Stimme ermittelt, die offenbar Forster zugeschlagen worden war. Damit lautete das Endergebnis: 35 Stimmen für Marianne Forster und 34 für Jennifer Lehmer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.