Mit Glück und Können

Auch Zweiter Bürgermeister Robert Feuerer (links) gratulierte den Siegern der Marktmeisterschaft. Bild: hbr

Die gute Vorarbeit des "EC Sonne" wurde belohnt. Bei der Marktmeisterschaft im Stockschießen gab es ein regelrechtes "Herzschlagfinale". Am Ende entschied bei Punktgleichheit das berühmte Quentchen Glück.

Trotz des "Schmuddelwetters" fanden die Teilnehmer an der Marktmeisterschaft der Stockschützen gute Bedingungen vor. Das Team des "EC Sonne", der wieder die Federführung des Turniers inne hatte, leistete gute Vorarbeit, damit die Sportler aus zehn Moarschaften die Stöcke schwingen konnten.

Von Anfang an

Der bewährte Modus, nur zwei Aktive im Team zu haben, sollte auch heuer wieder für gewisse Chancengleichheit sorgen. Vom ersten Schub an wurde der Ehrgeiz und vor allem das sportliche Können aller Aktiven deutlich. Schnell kristallisierten sich die Favoriten heraus. So wurde es ein verbissener Kampf zwischen dem Team "Havanna I" sowie der zweiten Vertretung der Spielvereinigung Bruck. Letztlich zeigten die SpVgg-Akteure, dass sie an diesem Tag die Eisstöcke am besten "im Griff", aber auch die Glücksgöttin an ihrer Seite hatten. Sie siegten mit 14:4 Punkten vor den punktgleichen "Havanna-Stöcklern". Auf den weiteren Plätzen landeten "Havanna II" sowie die beiden Teams des Angelvereins.

Bei der Siegerehrung hieß "EC Sonne"-Vorsitzender Ade Schuhbauer ganz besonders zweiten Bürgermeister Robert Feuerer willkommen. Dieser bedankte sich im Namen des Marktes für die Ausrichtung des Turniers, bei dem mehr die Kameradschaft der Vereine untereinander im Vordergrund stehe, als der sportliche Aspekt. Dies sei für die Vereinswelt in Bruck sehr wichtig.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Bruck (4672)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.