Mit Großwallstadt im Osten

Die Einteilung ist zwar noch vorläufig. Doch Aufsteiger SV 08 Auerbach fiebert bereits der Saison in der 3. Liga entgegen. Aller Voraussicht nach bekommen es die Oberpfälzer dabei auch mit einem ganz Großen im deutschen Handball zu tun.

Bayernliga-Meister SV 08 Auerbach tritt, anders als in der Abstiegssaison 2013/2014 im Süden, in der Ende August beginnenden neuen Saison in der Ost-Staffel an. Neben Eintracht Baunatal und dem TV Hüttenberg spielt dort auch der dritte Absteiger aus der 2. Bundesliga - der siebenfache deutsche Meister TV Großwallstadt.

Fürstenfeldbruck rückt nach

Nachdem sich Niedersachsen-Meister HSG Nienburg und auch Vize MTV Vorsfelde gegen einen Aufstieg entschieden, rückt der TuS Fürstenfeldbruck in die 3. Liga nach. Die Oberbayern wurden überraschend in den Osten eingeteilt. Einen Unsicherheitsfaktor gibt es noch beim TV Großwallstadt. Ihm wurde die Bundesliga-Lizenz verwehrt, daraufhin meldete der Tabellensechste der 2. Liga Insolvenz an. Da diesen Antrag jedoch nur die "TV Großwallstadt Handball GmbH" stellte und der Hauptverein TV Großwallstadt 1888 die Lizenz für die 3. Liga beantragte, dürfte einer Teilnahme des Traditionsvereins in der dritthöchsten Spielklasse des deutschen Handballs vermutlich nichts im Wege stehen.

Nach der aktuellen Einteilung stehen den Auerbachern einige interessante und auch denkwürdige Begegnungen bevor. Wer hätte noch vor wenigen Jahren damit gerechnet, dass der kleine "Dorfverein" SV 08 Auerbach einmal ein Ligaspiel gegen den "großen" und einst mit Weltmeistern wie Kurt Klühspies, Peter Meisinger oder Torwart Manfred Hofmann gespickten TV Großwallstadt bestreiten dürfte. Auch der TV Hüttenberg hat eine bewegte Vergangenheit in der 1. Bundesliga und im Europacup hinter sich. Bekanntester Spieler war der Kapitän der Weltmeistermannschaft von 1978, Horst Spengler.

"Ein Privileg"

"Das wird eine sportlich sehr anspruchsvolle Runde", sagt Auerbachs Manager Peter Hackenberg. "Die Ost-Staffel ist die einzige, der man gleich drei Absteiger aus der 2. Liga zugeteilt hat. Das macht es für uns als Aufsteiger natürlich noch schwerer, die Klasse zu halten. Andererseits ist es schon ein Privileg, diese ,Großen' in der Helmut-Ott-Halle begrüßen zu dürfen." Neben den drei Zweitligaabsteigern stehen mit den drei Neulingen Auerbach und den Oberligameistern aus Hessen (TV Gelnhausen) und Mitteldeutschland (USV Halle) sowie den "Wechslern" TSV Rödelsee und TuS Fürstenfeldbruck acht neue Teams im Osten am Start. Aus der Saison 2012/2013, als Auerbach in dieser Staffel spielte, sind lediglich noch der HSC Bad Neustadt, die SG LVB Leipzig, Eintracht Baunatal und der HC Elbflorenz Dresden dabei.

Damit bilden voraussichtlich sechs bayerische (TV Großwallstadt, TV Kirchzell, TuS Fürstenfeldbruck, TSV Rödelsee, HSC Bad Neustadt, SV 08 Auerbach) und sechs hessische (TV Hüttenberg, TV Groß Umstadt, MSG Groß Bieberau, HSG Rodgau Nieder-Roden, TV Gelnhausen, Eintracht Baunatal) zusammen mit vier mitteldeutschen Vereine (HSV Bad Blankenburg, SG LVB Leipzig, HC Elbflorenz, USV Halle) die neue Ost-Staffel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.