Mit jugendlicher Frische

Gründungsvorsitzender Reinhard Gebhardt (Mitte) freute sich über zwei "Neue" im Vorstand der SCE-Förderer: Martin Neukam junior (links) übt das Amt des Stellvertreters aus, Alexander Scheck das des Kassiers. Bild: rn

Reinhard Gebhardt steht für weitere zwei Jahre auf der Kommandobrücke des schlagkräftigen SCE-Fördervereins. Martin Neukam junior als neuer Stellvertreter und Alexander Scheck als neuer Schatzmeister garantieren dafür, dass die Förderer in sicherem Fahrwasser bleiben.

Martin Neukam wurde für Heike Biersack, die seit 2006 stellvertretende Vorsitzende war, zum "Vize" gewählt. "Nur noch zwei Jahre", lautete die Ankündigung von Schriftführer Hermann Schüller bei den Neuwahlen.

Als Kassier fungiert künftig Alexander Scheck, Richard Götz bleibt als sein Stellvertreter dem Förderverein verbunden. Dafür änderten die Mitglieder einstimmig die Satzung. Diese sieht nun auch einen stellvertretenden Kassier vor. Dem Vereinsausschuss gehören Andreas Biersack, Margit Hubmann und Dieter Sporr an; das Gremium bestimmte Biersack und Hubmann zu Revisoren.

"Bescheidener" Ertrag

Vorsitzender Reinhard Gebhardt hatte eingangs den späten Termin der Mitgliederversammlung für das Berichtsjahr 2013 bedauert. Die verschworene Gemeinschaft im Sportheim störte dies jedoch nicht. Sie setzte sich zum Großteil aus Aktiven zusammen, die bei Veranstaltungen Mittel erwirtschaften, die der Förderung des Hauptvereins dienen. Mit dem Tod von Sparkassendirektor a. D. Franz Meier verlor der Verein erstmals ein treues Mitglied. Ihm galt ein ehrendes Gedenken.

In seinem Tätigkeitsbericht nannte Gründungsvorsitzender Reinhard Gebhardt Vorstands- und Arbeitssitzungen als Grundlage für die Beteiligung am SCE-Jubiläum, Bürgerfest und Weihnachtsmarkt. Er bedauerte, dass der Ertrag beim "Troglauer"-Abend "recht bescheiden" ausgefallen sei und "uns der liebe Petrus beim Bürgerfest einen Strich durch die Rechnung gemacht hat". Zufrieden war er mit dem Weihnachtsmarkt 2013: "Wir waren ausverkauft."

Im vergangenen Jahr hatte Gebhardt in der Mitgliederversammlung Kritik am Aussehen mancher Stände beim Weihnachtsmarkt 2012 geübt und sie abwertend mit einem "Flüchtlingslager" verglichen. Zufrieden erklärte er nun: "Die Bemühungen der Teilnehmer und Budenbetreiber, den Weihnachtsmarkt aufzuwerten, waren 2013 überall erkennbar." Ein besonderes Lob sprach er Marita Gradl, der Vorsitzenden des Gewerbevereins, aus. Ihrem Einsatz und ihrer Organisation gebühre höchste Anerkennung.

4100 Euro an Unterstützung

"Wir haben den Hauptverein und dessen Sparten im vergangenen Jahr mit insgesamt 4100 Euro unterstützt", teilte Richard Götz in seinem Kassenbericht mit. Die Schlussworte des Vorsitzenden bezogen sich nahezu ausschließlich auf die Neuwahlen.

Heike Biersack dankte er für ihre langjährige Mitarbeit, aber auch für die "freiwillige Opferung ihres Ehemannes für das Amt des Kassenprüfers" mit einer Flasche Sekt. In Andreas Biersack sah er ein "Mädchen für alles" im Förderverein. Als dessen "Zukunft" und "neuen Antreiber mit jugendlicher Frische" bezeichnete er Martin Neukam. Richard Götz schließlich habe es geschafft, Alexander Scheck als "weiteres Energiebündel" in den Verein einzubinden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.