Mit Kopf gegen die Fliesen
Polizeibericht

Nabburg. Schmerzhafter Neujahrmorgen für einen 30-jährigen Gast des Schmidt-Hauses: Gegen 0.30 Uhr packte ihn ein bisher nicht bekannter junger Mann im Alter von etwa 20 bis 25 Jahren mit kurzen schwarzen Haaren, 1,80 Meter groß und schlank, in der Toilette offenbar grundlos am Kopf und schlug ihn gegen die Fliesen. Hierbei zog sich der Geschädigte eine Kopfplatzwunde zu, die im Krankenhaus Schwandorf versorgt werden musste. Beobachtungen bezüglich des Täters, der sich um diese Zeit im Zugang zu der Gaststätte aufgehalten hatte, sollen der Polizeiinspektion Nabburg gemeldet werden.

Schlägerei in der Diskothek

Burglengenfeld. Kurz nach dem Jahreswechsel fing ein 32-Jähriger aus dem Städtedreieick eine Schlägerei in einer Diskothek in der Kirchenstraße an. Hierbei verletzte sich ein 33-Jähriger leicht an der Hand. Weiterhin spuckte der Randalierer mehreren anwesenden Personen ins Gesicht. Als der Security-Mann dazwischen ging, schlug ihm der 32-Jährige mit der Faust ins Gesicht. Die eintreffenden Polizeibeamten mussten den 32-Jährigen in Gewahrsam nehmen und bei der PI Burglengenfeld ausnüchtern. Hier beleidigte er einen Polizeibeamten mehrfach.

Nachbarn einen Faustschlag versetzt

Schmidgaden. Nicht gerade friedlich ging es gegen Ende des Jahres in Schmidgaden zu: Im Verlauf einer Nachbarschaftsstreites begab sich ein 52-jähriger Mann am Dienstag gegen 10.50 Uhr auf das Grundstück seines 24-jährigen Nachbarn in der Hofstraße und versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruch und vorsätzlicher Körperverletzung.

Nächster "Tatort" war gegen 17.40 Uhr in der Dorfstraße: Ein bislang unbekannter, etwa 45-jähriger Mann, der angetrunken war, überstieg das Einfahrtstor eines bäuerlichen Anwesens und riss eine Rohrmattenumfriedung im Hof um. Dann warf er Gegenstände, welche in einem Vorbau neben der Haustüre gelagert waren, vor die Haustüre. Damit nicht genug: Er riss auch noch einen über der Haustüre angebrachten Bewegungsmelder von der Wand. Nach einem kurzen Streitgespräch mit der Besitzerin des Anwesens verließ er das Grundstück wieder. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Aufgrund der Äußerungen gegenüber der Geschädigten ist davon auszugehen, dass der Täter im Gemeindebereich Schmidgaden zu suchen ist.

Nachgefragt "Für uns ganz normal"

Schwandorf/Amberg. (cv) Rund 150 Einsätze hatte die Integrierte Rettungsleitstelle in den Landkreisen Schwandorf, Amberg und der Stadt Amberg zu koordinieren. Es waren "größtenteils die üblichen Alkoholgeschichten" und einige kleinere Verletzungen wegen fehlgeleiteter Böller, berichtet Schichtleiter Rudolf Niegl. "Für uns war es ein ganz normaler Jahreswechsel". 20 Stürze wurden registriert - teils wegen Glatteis, teils wegen zu viel Alkohol.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.