Mit Moral zu zwei Punkten

Es war ein verrücktes Match, in dem ständig die Führung wechselte. Die Blue Devils lagen in Füssen mit 1:0 und 2:1 vorne, dann mit 2:4 und 4:6 zurück. Mit großer Moral schafften sie in der Schlussphase noch den Ausgleich und holten sich dann den Zusatzpunkt.

Füssen. (gb) Vor einer Woche waren die Blue Devils zwei Mal leer ausgegangen, dieses Wochenende brachten sie fünf Punkte auf ihr Konto. Dem 3:2-Heimerfolg am Freitag gegen den Deggendorfer SC folgte am Sonntag ein 7:6 (2:1, 2:3, 2:2, 0:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen beim EV Füssen. "Das Unentschieden nach 65 Minuten war für beide Mannschaften in Ordnung", sagte Devils-Trainer Fred Carroll nach der Partie. Den zweiten Punkt sicherte Marcel Wal-dowsky im Penaltyschießen. Zuvor hatten für Weiden der Kanadier Craig Voakes (3), Marcel Waldowsky, Neuzugang Marius Pöpel und Ales Jirik getroffen. Der US-Amerikaner Vladimir Nikiforov blieb zwar ohne Tor, bereitete aber fünf Treffer vor.

"Dieser Sieg ist gut fürs Selbstvertrauen", sagte Fred Carroll, der besonders die Moral seiner Mannschaft lobte, die zwei Mal einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachte. Die sechs Gegentore seien zwar ärgerlich, meinte der 51-jährige Deutsch-Kanadier, doch er sah auch Verbesserungen bei seiner jungen Truppe, vor allem bei den "special teams". Im Powerplay gelangen den Blue Devils diesmal vier Tore und in Unterzahl kassierten sie nur einen Gegentreffer.

Konstantin Firsanov, der sich gegen Deggendorf noch in den Dienst der Mannschaft gestellt hatte, musste am Sonntag wegen seiner Erkrankung erneut passen. Dafür war Kapitän Florian Zellner, der zusammen mit Vladimir Nikiforov und Veit Holzmann den zweiten Sturm bildete, wieder an Bord. Die Blue Devils erwischten einen guten Start und gingen schon nach vier Minuten durch Craig Voakes im Powerplay in Führung. Dann leisteten sie sich allerdings in einem weiteren Überzahlspiel einen Fehler, den Christian Mayr mit dem 1:1 (8.) bestrafte. Auf der Gegenseite war erneut Voakes (18./Überzahl) zur Stelle und besorgte die 2:1-Führung nach 20 Minuten.

Nach Wiederbeginn kamen die Oberpfälzer aus dem Tritt und das Schlusslicht nutzte das konsequent aus. Björn Friedl (26.), Joshua Burnell (29.) und Josef Huber (29.) schossen die Allgäuer mit 4:2 in Front. Doch die Blue Devils gaben nicht auf und kämpften sich zurück ins Match. Zum dritten Mal Craig Voakes (37.), es war bereits der 13. Treffer des Kanadiers in dieser Saison, und Marcel Waldowsky (38./Überzahl) sorgten für den Gleichstand.

Im Schlussdrittel schien nach den Füssener Treffern durch Björn Friedl (48./Überzahl) und Joshua Burnell (55.) die Entscheidung gefallen zu sein. Doch Weiden bewies erneut eine großartige Moral. Neuzugang Marius Pöpel (58.) gelang der Anschlusstreffer und 47 Sekunden vor Schluss erzwang Ales Jirik die Verlängerung.

Nach der torlosen "Overtime" fiel die Entscheidung im Penaltyschießen. Nach jeweils drei Schützen stand es 1:1, für Weiden traf Marcel Waldowsky. Im zweiten Durchgang trat "Waldi" noch einmal an und sorgte für den zweiten Punkt.

Am Freitag Derby in Selb

Am Freitag, 24. Oktober, um 20 Uhr treten die Blue Devils zum Derby bei den Selber Wölfen an. Am Sonntag, 26. Oktober, gastiert dann um 18.30 Uhr der EC Bad Tölz in der Hans-Schröpf-Arena.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.