Mit Polizei Raser ausbremsen

Der erneuerte Spielplatz vor dem SCE-Vereinsheim ist zu einem Schmuckstück der Anlage geworden. Kleinen Mängeln, die der TÜV bei der Abnahme feststellte, hat der Sportclub inzwischen abgeholfen. Bild: rn

Einen Führerschein hat die Polizei bereits eingezogen: Viele Fahrzeuglenker ignorieren großzügig die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer zwischen der Speinsharter Straße und dem Rußweiher-Freibad. Für die Verantwortlichen des Sportclubs ist das seit Jahren ein Dauerthema.

Besonders zu Zeiten des Übungs- und Spielbetriebs stellen zu schnell fahrende Fahrzeuge auf Höhe der SCE-Anlagen ein besonderes Risiko dar. In Absprache mit der Polizei sind und werden besonders neben den Spielplätzen verstärkt Verkehrsmessungen vorgenommen, informierte Vorsitzender Matthias Haberberger in der Jahreshauptversammlung des SCE.

Erfreulicher war seine Nachricht, dass das Finanzamt erneut die Gemeinnützigkeit des Vereins bestätigt habe. Der SCE sei damit weiterhin berechtigt, Spendenquittungen zu erstellen. Der Vorsitzende wollte dies zugleich als Appell an Freunde und Gönner verstanden wissen.

Zur "Betreuung der Liegenschaften" gehörte für ihn auch die Generalsanierung des Balkons am Sportheim. Er berichtete vom Abtragen des alten Belags, dem Einbau einer neuen Feuchtigkeitssperre, dem Verlegen neuer Platten und der Erneuerung des Geländers. Dank sprach er den Firmen Bitterer, Hahn und Gebhardt aus, die zu Selbstkostenpreisen Material und Maschinen zur Verfügung stellten, und den Alten Herren für die Ausführung der Arbeiten. Im darunter liegenden Kabinenbereich sei nun die Zeit der Nässeschäden vorbei.

Als Schmuckstück bezeichnete Haberberger den erneuerten Spielplatz vor dem Vereinsheim. Er berichtete von der Abnahme durch den TÜV und versicherte: "Die dabei festgestellten kleinen Mängel wurden beseitigt." Sein besonderer Dank galt Stefan Schug, "der mit dem firmeneigenen Bagger kostenlos stundenlang die erforderlichen Erdarbeiten" erledigt habe.

Gut angenommen worden sei das Parkverbot vor der Festhalle. In diesem Zusammenhang seien die Parkplätze von den Mitgliedern der Fußballabteilung neu markiert worden. Um allen auch im Hintergrund Arbeitenden zu danken, sei im Herbst ein Helferfest gefeiert worden. Stellvertretend für alle bedankte sich der Vorsitzende bei Richard Schäffler für die Reinigung der Halle, bei Richard Theobald für die Reinigung der Kegelanlage, bei den Platzwarten Martin Neukam und Roland Püschl sowie Ehrenplatzwart Hans Mikolei.

"Ohne euere Zuschüsse und Spenden wären viele Dinge nicht möglich", erklärte Haberberger an Reinhard Gebhardt, den Vorsitzenden des Fördervereins, gewandt. Als großen Erfolg wertete er schließlich das Public-Viewing zur Fußballweltmeisterschaft. "Die Spiele waren gut besucht und haben uns wieder ein Gemeinschaftsgefühl beschert."
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.