Mit Spange zum richtigen Biss

Lucie und Ida haben beide eine Zahnspange. Darum müssen sie regelmäßig zum Kiefer-Orthopäden.

Eigentlich hat Lucie gar keine Zeit für ihren Arzttermin: Morgen schreibt sie zwei Tests in der Schule. Deswegen lernt die 13-Jährige jetzt im Wartezimmer. Neben ihr sitzt ihre Schwester Ida. Sie ist 9 Jahre alt. Beide haben eine lockere Spange - und beide müssen heute zur Kontrolle: zum Kiefer-Orthopäden.

Kiefer zu weit hinten

Vor drei Jahren hat nämlich ein Zahnarzt festgestellt, dass Lucies Zähne nicht richtig aufeinanderpassen. Ihr unterer Kiefer war zu weit hinten. Deswegen hat er sie zum Kiefer-Orthopäden geschickt. Dieser Arzt kümmert sich unter anderem darum, dass alle Zähne richtig passen, wenn man zusammenbeißt.

Der Kiefer-Orthopäde hat Lucie eine lockere Zahnspange verschrieben. Diese hilft ihr nun dabei, ihren Biss zu verbessern. Sie schiebt den Unterkiefer weiter nach vorn. So, dass sich Lucie - fast ohne es zu merken - mit der Zeit daran gewöhnt, anders zuzubeißen.

Lucie und Ida werden aufgerufen. Im Arztzimmer wartet Kiefer-Orthopäde Paul Held. Ida setzt sich als Erste auf den Zahnarzt-Stuhl. Paul Held kontrolliert mit schnellen Griffen, ob die Zahnspange richtig auf den Zähnen sitzt. Dafür muss Ida einmal richtig zubeißen. Der Arzt ist zufrieden: Alles sitzt perfekt.

Als Nächstes zieht Paul Held die Drahtklammern an der Spange fester. Die Drahtklammern sind die silber-farbenen Teile einer lockeren Spange. Sie sorgen dafür, dass die Spange im Mund nicht hin- und herrutscht, sondern an den Zähnen bleibt.

Nun ist Lucie an der Reihe. Auch sie muss zubeißen. Dass das Reden mit ihrer Spange manchmal schwerer fällt, stört sie nicht: "Ich tu die Spange sowieso erst immer nachmittags rein", erzählt sie. Wenn sie die Spange während der Schule tragen müsste, wäre das blöder: "Damit versteht man mich so schlecht und dann müsste ich alles immer wiederholen."

Regelmäßig tragen

Der Kiefer-Orthopäde ist zufrieden. Wenn alles gut läuft, sind beide in einigen Monaten mit der Behandlung fertig. "Damit eine Zahnspange wirkt, müssen die Kinder auch mitmachen", erklärt Paul Held. Das heißt: Sie müssen regelmäßig die Zahnspange tragen und die Zähne ordentlich putzen. Auch die Zahnspange selbst muss regelmäßig geputzt werden. Damit sich keine schädlichen Bakterien darauf breitmachen.

Für heute sind Lucie und Ida fertig. "Wir sehen uns wieder in sechs Wochen", sagt Paul Held zum Abschied. Dann müssen die beiden zum nächsten Mal zur Kontrolle kommen. Doch das ist noch weit weg für Lucie: Sie will jetzt erst einmal die Tests hinter sich bringen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.