Mit tschechischer Sturmreihe

Mit einem Auswärtsspiel beginnt für die Blue Devils heute die Play-down-Serie gegen den EV Füssen. Frantisek Mrazek (Mitte) bildet erstmals gemeinsam mit Jiri Kuchler und Ales Jirik eine Sturmreihe. Bild: Gebert

Das hätten sich die Blue Devils gerne erspart. Mit einem Sieg am vergangenen Sonntag in Sonthofen wäre der Klassenerhalt geschafft und die zweite miserable Saison in Folge beendet gewesen. Doch nun müssen die Weidener in die zweite Play-down-Runde gegen den EV Füssen.

Weiden. (gb) "Wir müssen das Spiel in Sonthofen schnell vergessen und uns auf die nächste wichtige Serie konzentrieren", sagt Devils-Trainer Josef Hefner vor dem Start der Best-of-five-Serie gegen den EV Füssen. Das Auftaktmatch steigt heute um 19.30 Uhr am Füssener Kobelhang, die zweite Partie am Sonntag, 22. März, Beginn 18.30 Uhr, in der Hans-Schröpf-Arena. Am Dienstag, 24. März, geht es dann wieder ins Allgäu. Die weiteren Termine, falls noch keine Entscheidung gefallen ist: Freitag, 27. März, in Weiden und Sonntag, 29. März, in Füssen.

Viele Möglichkeiten

Welche Bedeutung der Ausgang der Serie hat, wird sich erst in einigen Wochen zeigen. Gemäß den Durchführungsbestimmungen steigt der Verlierer in die Bayernliga ab. Doch auch den Sieger kann es erwischen, falls kein Südclub in die DEL 2 aufsteigt, es einen Aufsteiger aus dem Landesverband (Lindau und Höch-stadt stehen im Bayernliga-Finale) und einen Absteiger in den Süden aus der DEL 2 gibt. Eventuell gibt es aber keinen Absteiger. Das hängt von den oben genannten Möglichkeiten und davon ab, ob sich der TSV Erding aus wirtschaftlichen Gründen aus der Oberliga Süd zurückzieht.

"Wir wollen die Serie gewinnen, dann werden wir schauen, was passiert", erklärte Josef Hefner, für den im Duell zwischen dem Vorletzten (Füssen) und Letzten (Weiden) der Hauptrunde vieles "Kopfsache" sein wird. "Wer mit klarem Kopf an die Spiele herangeht, hat die besseren Chancen, denn groß ist der Unterschied nicht." Dass die Blue Devils in der Vorrunde drei von vier Partien gegen die Füssener gewonnen haben, sei kein Vorteil.

Huber heute gesperrt

Der EV Füssen setzt auf die Offensive um den kanadischen Torjäger Joshua Burnell, ist aber hinten sehr anfällig. In den fünf Play-down-Spielen gegen Erding kassierte der Traditionsverein 33 Gegentore. "Wir müssen defensiv gut stehen und vorne konsequent zuschlagen", fordert Hefner. Dabei setzt er im Angriff mit Jiri Kuchler, Frantisek Mrazek und Ales Jirik auf einen tschechischen Block. Für Mrazek bleibt Verteidiger David Pojkar diesmal als überzähliger Ausländer draußen. Keeper Daniel Huber ist in der ersten Partie am Freitag nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe in Sonthofen gesperrt.

Blue Devils: Engmann, Schmidmeyer (nur Freitag), Huber (nur Sonntag) - Herbst, Gejerhos, Willaschek, Pöpel, Synowiec, Ehmann - Mrazek, Jirik, Kuchler, Wal-dowsky, Borrmann, Holzmann, Siller, Zellner, Firsanov, Schopper, Kirchberger
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.