Mit verjüngtem Team am Start

Mit einer verjüngten, neuen Führungsmannschaft will die UWG Illschwang auch in Zukunft die Kommunalpolitik maßgeblich mitgestalten. Die geänderte Satzung sieht zwei weitere Beisitzer vor.

Neuer Vorsitzender ist Gerald Habermehl, seine Stellvertreterin Pia Huber. Die vergangenen zwölf Jahre stand Hans Pirner an der Spitze. Er blickte auf die Kommunalwahl 2014 zurück. An Aktivitäten zählte er die Besichtigung des Erweiterungsbaus des Landhotels Weißes Roß, den Besuch in der Kindertagesstätte St. Vitus und den Infostand mit Kaffee und Kuchen, vor der Bäckerei Wenkmann auf.

Bei drei Wahlversammlungen hatte die Gruppierung ihre Ziele erläutert. Mit dem Erreichten, fünf Gemeinderatssitze und Benjamin Hiltl als neuer 2. Bürgermeister, zeigte sich Pirner zufrieden. Sehr gut besucht war das Backofenfest in Angfeld. Aus dem Erlös wurden laut Pirner 500 Euro für den Sportheim-Bau des SV Illschwang gespendet. Als echten Gewinn für die Sicherheit bezeichnete er das von Gemeinderat Josef Margraf gesponserte Geschwindigkeitsmessgerät. Im Ferienprogramm hatte die UWG das Basteln von Nistkästen angeboten - über 40 Kinder beteiligten sich daran. Der bisherige Vorsitzende erwähnte noch, dass intern einige Mitglieder eine Fahrt in Nürnberger Tiergarten mit Führung organisiert hatten. Die UWG zählt aktuell 63 Mitglieder.

Harmonisch und sachlich

Die Zusammenarbeit der Fraktionen im Gemeinderat sei harmonisch und sachlich. Ein großes Thema sei der Breitbandausbau gewesen. Die Kommune habe schnell auf die Vorgaben der Staatsregierung reagiert. Laut Pirner hatte die UWG gefordert, dass alle Ortschaften der Gemeinde davon profitieren sollen. Durch den Druck der Bürger aus Hackern und Frankenhof sowie die günstigen Kosten beim ersten Ausbauabschnitt könnten jetzt die bisher noch unberücksichtigten Orte vom Ausbau in einem zweiten Abschnitt profitieren. Pirner zählte die künftigen Ziele auf: Bauland ausweisen, Ansiedlung von Betrieben im Gewerbegebiet in Neuöd und Initiativen im Bereich der Seniorenarbeit.

Altbürgermeister Hans Pickel ging auf die Arbeit im Kreistag ein. Die Sanierung des St.-Anna-Krankenhauses sah er auf einem guten Weg. Auch in die Schulen würde Einiges investiert. Ein besonderes Anliegen sei ihm der Ausbau der Kreisstraße zwischen Götzendorf und Ammerthal.

Hans Pirner dankte dem früheren Illschwanger Rathaus-Chef für das 18-jähriges Wirken an der Spitze der Gemeinde. Er habe hervorragende Arbeit geleistet und Illschwang gut vorangebracht, sagte Pirner und erwähnte insbesondere den Bau von Abwasserbeseitigungsanlagen im gesamten Gemeindegebiet. Dem "Aushängeschild" der UWG überreichte er einen Reisegutschein, dessen Ehefrau Karin einen Blumenstrauß. Der neue Vorsitzende Gerald Habermehl betonte, die UWG wolle auch in Zukunft die Heimat mitgestalten. Er zeigte sich überzeugt, dass man im neuen Vorstand eine gute Mischung aus Jung und Alt habe.

Blumen für die Damen

Dem bisherigen Vorsitzenden Hans Pirner überreichte er einen Essensgutschein, dessen Ehefrau Irene und den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Michaela Renner und Marianne Kellermann jeweils Blumen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Aichazandt (121)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.