Mitglieder der KSRK Mitterteich absolvieren mehrtägige Gebirgssausbildung am Wendelstein
Trainingseinsatz in den Alpen

Stefan Badstieber (sitzend, Zweiter von rechts) und Adelbert Schömer (links) von der KSRK Mitterteich mit einigen weiteren Teilnehmern der Gebirgsausbildung an einem Wendelstein-Aussichtspunkt. Bild: hfz
Eine besondere Tour führte Mitglieder der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft Mitterteich (KSRK) kürzlich in die Bayerischen Alpen: Auf Einladung des Europäischen Militär-Fallschirmsprungverbandes (EMFV) beteiligten sie sich an einem mehrtägigen Bergtraining im Gebiet um den Wendelstein bei Brannenburg am Inn.

Umfangreich ausgestattet mit Klettergeräten fuhren die Teilnehmer mit der historischen Wendelstein-Zahnradbahn zum Stützpunkt Mitteralm auf 1200 Metern. Heeresbergführer a. D. Toni Ziegler und Höhenretter Reinhold Schwarz wiesen die Gruppe in die Klettergeräte ein, anschließend folgte zum Eingewöhnen eine kurze Bergwanderung.

Am nächsten Morgen ging es mit der Zahnradbahn weiter zum Bergbahnhof des 1838 Meter hohen Wendelsteins. Die Kameraden unternahmen einen Fußmarsch zum Soinkessel und zur Tafelwand, in der geklettert und abgeseilt wurde. Am frühen Nachmittag stärkten sich die Teilnehmer mit mitgebrachter Verpflegung in der Soinhütte, die als Bundeswehr-Ausbildungshaus dient. Im aufkommenden Nebel stiegen die Reservisten dann zur Mitteralm ab.

Abseilen mit Rucksäcken

Nach einem ausgiebigen Frühstück stand am zweiten Ausbildungstag ein "etwas fordernder Fußmarsch" zum Wildalpjoch auf 1720 Metern an. Nach einer kurzen Rast auf dem Gipfel wurde seilten sich die Kameraden in der Käserwand ab, wobei erschwerend die Rucksäcke mitgeführt wurden. Hier konnten die Kameraden ihr am Tag zuvor antrainiertes Können an einer über 40 Meter hohen Abseilstelle unter Beweis stellen. Wegen erneut aufziehenden Nebels kehrte die Gruppe am frühen Nachmittag zur Mitteralm zurück.

Nach einer kurzen Nachbesprechung nahm EMFV-Präsident Hans Friedrich Nawrozki die Verleihung der Auszeichnungen vor. Alle Teilnehmer erhielten für die erfolgreich absolvierte Gebirgsausbildung das EMFV-Gebirgsedelweiß und eine schmucke Urkunde. Zudem überreichte Präsident Nawrozki Treuemedaillen an Oberstabsarzt Dr. med. Matthias Röpke für zehn Jahre Mitgliedschaft und an Stabsunteroffizier d. R. Stefan Badstieber für fünf Jahre Mitgliedschaft im EMFV. Besonders bedankten sich die Teilnehmer des Kletterkurses bei Heeresbergführer a. D. Toni Ziegler und Höhenretter Polizeiobermeister Reinhold Schwarz für die hervorragende Ausbildung, bei der die Sicherheit oberste Priorität gewesen sei. An das gemeinsame Abendessen auf der Mitteralm schloss sich ein zünftiger Kameradschaftsabend an, wobei die Kameraden bis nach Mitternacht ihren erfolgreichen Bergtrainingseinsatz feierten. Am nächsten Morgen brachen die Teilnehmer in Richtung Tal auf, wobei ein Teil von ihnen den Fußmarsch vorzog und die übrigen mit den Klettergeräten die Zahnradbahn bestiegen.

Die Mitterteicher sprachen übereinstimmend von einem schönen und erfolgreichen Bergsteiger-Wochenende und bedankten sich nochmals für die Einladung zur Teilnahme. Die KSRK-Aktiven freuen sich bereits auf weitere gemeinsame Aktivitäten mit dem Europäischen Militär-Fallschirmsprungverband.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.