Mitgliederboom ohne Köder

Bei der Jahreshauptversammlung wurden die Vereinsmeister und der Gewinner des Wanderpokals bekannt gegeben. Im Bild von links Sportwart Tobias Zenger, Pokalgewinner Markus Schwarzbauer, Jugendvereinsmeister Fabian Gesierich, Vereinsmeister Franz Paulus und zweiter Vorsitzender Kurt Langer.

Die Zahlen sind rekordverdächtig: Dem Sportanglerverein gelingt es nicht nur, zahlreiche Mitglieder an Land zu ziehen. Er kann auch bei den vielen Aktionen auf engagierte Mitarbeiter zählen.

Wernberg-Köblitz. (wee) Das nötigte Bürgermeister Georg Butz bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Zehentbartl allen Respekt ab. Der Verein darf sich derzeit über 545 Mitglieder, davon 62 Jugendliche, freuen. Dass beim Sportanglerbund ein guter Teamgeist herrsche, zeige sich im sportlichen und gesellschaftlichen Engagement in der Gemeinde, aber ebenso in der ausgezeichneten Jugendarbeit.

In seinem Jahresrückblick ging Vorsitzender Markus Schwarzbauer auf die erfolgreichen Fischen, Hegemaßnahmen, die Jugendarbeit im Verein und die gute Unterstützung bei Arbeitseinsätzen, beim Fischer- oder beim Bürgerfest ein. Das aufwendigste Projekt im letzten Jahr sei aber der Bau des Vereinslagers an der Streuguthalle gewesen. Nachdem Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt ihre Zustimmung gegeben haben, wurde im Januar letzten Jahres der Rohbau fertiggestellt. Anfang April ging es dann an die Fertigstellung der Innenräume, der Fassade und die Pflasterarbeiten. Insgesamt leisteten die freiwilligen Helfer beim Bau des Lagergebäudes 1000 Arbeitsstunden. Dafür dankte Markus Schwarzbauer allen Helfern und Gönnern, ebenso der Marktgemeinde und den zahlreichen Firmen, die zum Gelingen des Baus mit beigetragen haben.

Neuer Fischereiaufseher

Zum Abschluss informierte der Vorsitzende die Mitglieder über die ab 2015/2016 geltenden Neuerungen in Bezug auf die Schonmaße der Fische und Änderungen zur Fischerprüfung. Sein abschließender Dank fürs Engagement galt Albert Lang und Michael Dotzler. Sie legten ihr Amt als Fischereiaufseher aus persönlichen beziehungsweise beruflichen Gründen nieder. Gleichzeitig begrüßte Schwarzbauer Jürgen Krös als neuen Fischereiaufseher.

Sportwart Tobias Zenger berichtete von diversen Angelveranstaltungen. Bei den zwei offenen Hegefischen wurden rund 680 Kilogramm Fisch gefangen. Den Titel des Vereinsmeisters holte sich im Jahr 2014 Franz Paulus. Bei den Jugendlichen wurde Fabian Gesierich Vereinsmeister. Innerhalb der Stipper-Gruppe gibt es ebenfalls einen von Hans-Erich Jenke gestifteten Wanderpokal zu gewinnen. Dieser ging heuer an Markus Schwarzbauer. Bemerkenswert, so Tobias Zenger, sei auch, dass Fischerkönig Harald Spickermann und Jugendfischerkönig Fabian Hentschel erfolgreich ihren Titelgewinn verteidigen konnten.

Jugendwart Uwe Musshoff lenkte den Blick auf zahlreiche Veranstaltungen seiner Truppe. Beim Vier-Vereine-Fischen in Trausnitz war man wieder die erfolgreichste Mannschaft. Höhepunkt war das Jugendzeltlager bei Grünau.

Unrat zurückgelassen

Über ein turbulentes Jahr berichtete der Obmann der Fischereiaufseher, Hans-Erich Jenke. Bei Kontrollen musste man mehrere Verstöße feststellen. Besonders ärgerlich sei das wilde Campieren von Bürgern aus Rumänien unter der Autobahnbrücke bei Luhe gewesen, die einen ganzen Transporter voll Unrat zurückließen. Hans-Erich Jenke wies darauf hin, dass ein normales Mitglied keine Kontrollberechtigung habe und bat darum, Verstöße unmittelbar einem Fischereiaufseher zu melden, damit dieser einschreiten könne.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.