Mitgliederversammlung des Jugendforums: Ferienprogramm 2015 ein voller Erfolg
"Vielseitig und attraktiv"

"Das Ferienprogramm 2015 ist insgesamt sehr gut gelaufen, es war gut besucht, vielseitig und attraktiv." Dieses Resümee zog Jugendbeauftragte Karolina Forster bei der Mitgliederversammlung des Jugendforums. Sie berichtete von 21 Angeboten der Vereine und Jugendgruppen. Neu im Kreis war der Motorradclub.

Forster wünschte sich eine weitere Mitgestaltung durch die "Pilots". Erstmals bestanden in diesem Jahr bereits für die Pfingstferien Freizeitangebote. Diese sind auch für das Jahr 2016 vorgesehen. Erste Vorschläge dazu gingen bereits ein. Nur positiv fiel der Rückblick auf das Kinder- und Jungbürgerfest zum Ende der Sommerferien aus. Forster sprach von einer gut besuchten, gelungenen und schönen Veranstaltung. Beigetragen zu deren Erfolg hätten der Sportclubs, die Druckerei Stock, der Bauhof und zehn weitere Gruppen und Vereine. Besonders gut kamen Murmelspiel bei den Kindern an. Sie schlug vor, die Auftritte der Nachwuchsbands künftig zeitlich zu trennen oder im jährlichen Wechsel durchzuführen.

"Verein macht Schule"

Einig waren sich die Jugendleiter, das Gesamtprogramms 2016 von der Veranstaltung "Verein macht Schule" abhängig zu machen. Wie Forster berichtete, ist eine Neuauflage dieser Veranstaltung an den örtlichen Schulen erst nach abschließenden Gesprächen mit Landratsamt und Schulamt möglich. Sie befinde sich erst im Planungsstadium. Aus dem Kreis der Jugendleiter wurde die Neuauflage der zweisprachigen Broschüre "Jugendarbeit in Eschenbach" angeregt. Sie sollte mit Unterstützung des Stadtverbandes erfolgen.

Zu den "Neuigkeiten aus dem Kreisjugendring" gehörten Informationen zur "Juleika" (Jugendleiterkarte). Als Voraussetzung dafür nannte Forster unter anderem die Teilnahme an einer Schulungsveranstaltung und an einem Erste-Hilfe-Kurs. Neben Angaben zum Winterprogramm des KJR berichtete Karolina Forster über die Erhöhung der Fördermittel für Gruppenmaßnahmen ab dem Jahr 2016.

Beitragen will das Jugendforum zur Bekämpfung von Drogen. Es wird angestrebt, angelehnt an die Aktion "Need no Speed" eine Inforamtions- und Aufklärungsveranstaltung durchzuführen. Als optimal wertete Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies Planung und Durchführung des Kinder- und Jungbürgerfestes. In der Teilnahme von Jugendlichen am Vereinsleben und an Projektarbeiten sei die Motivation und das Interesse zu erkennen, sich aktiv am Geschehen in der Kommune zu beteiligen.

Kurse gut besucht

Erfreut zeigte sich Kies, dass die Schnupperkurse der Jugendgruppen und Vereine in der Ferienzeit gut angenommen werden. Am Beispiel der Feuerwehr glaubte er zu erkennen, dass bei "Vereinen mit Uniform" der Zuspruch größer ist.

Kies berichtete, dass viele Jugendliche am Vereinsleben teilnehmen und "nicht nur am Computer sitzen". Für wichtig hielt der Stadtverbandsvorsitzende eine stete Eigenwerbung der Gruppen. Er versicherte, seitens des Stadtverbandes die Neuauflage der Broschüre "Jugendarbeit in Eschenbach" zu unterstützen und überreichte eine Spende.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.