Mitgliedschaft geht in die Beine

Vorsitzender Paul Neblich (rechts) und Zweiter Bürgermeister Alexander Werner (links) gratulierten den Jubilaren. Im Bild von links Angelika Birkmüller, Florian Schönberger, Helga Kraus, Georg Zwack, Barbara Spindler, Erich Winter, Johann Wagner, Georg Wohlmannstetter und Josef Spindler. Bild: wee

Der Oberpfälzer Waldverein hat ein Händchen für die Programmgestaltung. Bei den Mitgliederzahlen ist der Zweigverein bei einer Schnapszahl angekommen. Außerdem haben die Mitglieder ihr Faible fürs Tanzen entdeckt.

Wernberg-Köblitz. (wee) 444 Mitglieder - das kann sich sehen lassen. Vorsitzender Paul Neblich zeigte bei der Jahreshauptversammlung eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen auf. So wurden drei neue Ruhebänke aufgestellt, wie beispielsweise auf der Meindl-Höhe. Wanderwart Albert Wildenauer habe bei diesen Aussichtspunkten dann auch gleich noch eine Beschriftung mit den jeweiligen Höhenmetern angebracht. Die Mitglieder trafen sich zu verschiedenen Terminen, an denen Holzaktionen auf dem Programm standen, um für den nächsten Winter gut gerüstet zu sein, aber auch Dielenbretter für den neuen Hüttenboden wurden daraus gewonnen. Der Dank des Vorsitzenden galt an dieser Stelle allen Helfern und Georg Kummert für das kostenlose Schneiden der Bodendielen.

Am 30. April Tanzabend

Die Fahrten nach Pfrentsch, nach Pilsen und auch der Drei-Tage-Ausflug nach Tschechien kamen bei den Mitgliedern gut an. Erstmals hatte der OWV Wernberg-Köblitz heuer zu einem Tanzabend ins FC-Heim eingeladen und durfte sich dabei über ein volles Haus freuen. Eine zweite Auflage dieser Veranstaltung ist für den 30. April geplant. Bereits am 18. April geht es nach Moosbach. Der Jahresausflug führt Ende September nach Schweinshütt zum Musikantenwirt. Auf die derzeit 444 Mitglieder warten also bereits die ersten Programmpunkte.

Markierungs- und Wegewart Albert Wildenauer berichtete von sieben Halbtageswanderungen, einer Ganztageswanderung sowie einer Fahrradtour. Durchschnittlich nahmen daran rund 20 Personen teil. Außerdem trafen sich die Mittwoch- sowie die Donnerstagswanderer jeweils 50 Mal zu einer Wandertour. Für die Betreuung der 64 Kilometer Wanderwege im Einzugsgebiet des OWV Wernberg-Köblitz fielen 91 Arbeitsstunden an. Noch relativ neu ist der Felsensteig im Wenzel. Der Nistkästenbetreuung widmet sich Rudolf Gradl. Ebenso hat sich der OWV der Musik- und Brauchtumspflege verschrieben. Neben der Herbstsitzweil und dem Altbayerischen Adventssingen, für deren Organisation Susanne Weiß und Stephanie Rosenberg verantwortlich zeichnen, konnte Gesangs- und Musikwart Siegfried Paulus über 14 weitere Auftritte des OWV-Männergesang sowie 32 Auftritte der Wernberger Stubenmusik berichten, darunter drei Adventssingen und zehn Messen. Außerdem traf sich der Chor zu 38 Singstunden.

Sonntags öffnen?

Klaus Beer regte an, die OWV-Hütte auch an den Sonntagen zu öffnen. Vorsitzender Paul Neblich sah es als größte Hürde jemanden zu finden, der diesen Dienst übernehmen würde. Zweiter Bürgermeister Alexander Werner dankte dem OWV für sein Engagement, sei es die Teilnahme am Gemeindeleben, die Organisation von Traditionsveranstaltungen, das Mitwirken beim Ferienprogramm oder die Pflege der Wanderwege.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.