Mittelaltermarkt als Gemeinschaftsproduktion

Die Abschlussfeier nutzte Helmut Mardanow, Vorsitzender des Festspielvereins, um Franz und Karin Binder für die Organisation des Mittelaltermarktes zu danken. "Ich hab' gewaltigen Bammel gehabt", schilderte Franz Binder seinen Respekt vor dieser Aufgabe. Doch die Sorgen im Vorfeld seien unbegründet gewesen - "weil ich Euch gehabt habe", würdigte er die Festspieler, die ihre Erfahrung, ihre Kreativität, ihr Können und ihre Kraft in den Aufbau und in den Ablauf des Marktes gesteckt haben. Binder dankte Ehefrau Karin für ihre Unterstützung und Hans-Werner Habel für die Organisation von Logistik und Verpflegung.

Das Programm der beiden Markttage sei hervorragend angekommen: "Wir haben noch nie so viele Zuschauer gehabt", erklärt Binder. Von den Neuerungen hätten sich vor allem die Reiterspiele als neuer Publikumsmagnet erwiesen. Mit dem Gastauftritt des Schwarzachtal-Pass am Samstagabend habe der Festspielverein einer örtlichen Gruppe Gelegenheit gegeben, sich dem Publikum zu präsentieren. Insgesamt fiel Franz Binders Fazit eindeutig aus: "Es war gigantisch."
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.