Mittelschüler spenden Kleidung für Projekt in Bolivien
Vorletztes Hemd geben

"Teilen macht Freude" dachten sich die Achtklässler, als sie gebrauchte Kleidungsstücke für die Aktion "Meins wird Deins" in die Schule mitbrachten. Bild (jzk)
Kemnath. (jzk) Zum 13. Mal hatten die Aktion "Hoffnung" und das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" bundesweit zur Aktion "Meins wird Deins" eingeladen. Erstmals beteiligte sich daran die Mittelschule. Die Lehrkräfte Tanja König, Carola Schieder und Eva Raps forderten die Schüler ihrer Klassen 8a, M8b und M8c auf, für diese Hilfsaktion gut erhaltene Kleidung mitzubringen.

Diese wird die Aktion "Hoffnung" in Secondhand-Mode- und FairTrade-Shops in Augsburg, Erlangen, Ettringen, München, Nürnberg und Passau verkaufen und den Erlös an die Projektpartner senden. "Leuchtende Augen reichen uns nicht. Es geht um mehr, als einzelnen Kindern eine Freude zu bereiten", schrieb Gregor Uhl, der Geschäftsführer dieser Aktion, den Achtklässlern. Diesmal soll das Geld dem Projekt "Palliri" in El Alto (Bolivien) zugute kommen. Dort werden derzeit 85 Kinder aus indigenen Familien pädagogisch gefördert und auf die Schule vorbereitet. Laut Uhl betriebt die Stiftung betreibt zwei weitere Zentren, die von 215 Kindern und Jugendlichen besucht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.