Mitterteich bei Titelanwärter

"Kopfstände" machen in dieser Szene der Mitterteicher Torwart Tobias Eckert (links) und Torjäger Michael Müller von der SpVgg Ruhmannsfelden. Am Sonntag steht der seit fünf Spielen sieglose SV Mitterteich beim ASV Burglengenfeld vor einer schweren Aufgabe. Bild: Cyris

Am vorletzten Vorrundenspieltag der Landesliga Mitte kommt es für drei Clubs aus der Region knüppeldick: Ettmannsdorf, Mitterteich und Vilseck treten bei Titelanwärtern an. Im Abstiegssumpf steckt Etzenricht zusammen mit vier Aufstei-gern. Die Aufgabe des SVE scheint machbarer zu sein.

Tirschenreuth. (cy) Nach einer Woche ohne "böse Buben" ging es jüngst wieder hoch her. Die Zahl der Roten Karten stieg von 15 auf 17, die der Gelb-Roten von 23 auf 26. In der Fairplay-Wertung behauptete der ASV Burglengenfeld die Spitze. Gleiches gilt für den SV Etzenricht, der immer noch ganz unten zu finden ist. Rang zwei belegt der FV Vilseck, Dritter ist der SV Mitterteich, der SC Ettmannsdorf steht auf Platz zwölf. Für Aufsehen sorgt im Moment die SpVgg Grün-Weiß Deggendorf. Das einstige Schlusslicht fertigte den SC Regensburg mit 6:0 ab und kletterte auf Rang 15.

Der FV Vilseck (18./5 Punkte) musste gegen den TSV Waldkirchen wie erwartet die Segel streichen. Am Samstag, 11. Oktober, um 16 Uhr wartet die SpVgg Ruhmannsfelden (2./32) auf den Neuling. Die Einheimischen wollen ein Wörtchen bei der Vergabe der Aufstiegsplätze mitreden. Alles andere als ein Sieg der Hausherren wäre deshalb eine gewaltige Überraschung.

SCE in Tegernheim

Nicht minder schwer ist die Auswärtsaufgabe des SC Ettmannsdorf (8./22). Die Studtrucker-Truppe muss zurselben Zeit bei Tabellenführer FC Tegernheim (34 Punkte) antreten. Ob die Gäste das Team um Spielertrainer Schrepel in Gefahr bringen können? Warum nicht: Sie verfügen über eine stabile Abwehr und sind immer für eine Überraschung gut.

Für den SV Mitterteich (9./21) wird es langsam Zeit, dass sich in Sachen Punkte wieder etwas tut. Seit fünf Partien haben die Stiftländer nicht mehr gewonnen und sind Stück für Stück ins Mittelfeld der Liga abgesackt. Am Sonntag, 12. Oktober, Anstoß um 16 Uhr, geht die Reise nach Burglengenfeld (5./28) und dort ist es bekanntlich schwer, die Punkte mitzunehmen.

Alarmglocken schrillen

Beim SV Etzenricht (15./12) schrillen die Alarmglocken. Am Sonntag um 16 Uhr müssen die Rast-Schützlinge beim TV Schierling (12./16) etwas auf die Habenseite bringen, sonst wird es verdammt eng in Sachen Klassenerhalt. Doch vielleicht platzt am Sonntag endlich der Knoten?

16. Spieltag

Freitag, 19 Uhr: SV Hutthurm - SpVgg Grün-Weiß Deggendorf; Samstag, 16 Uhr: TSV Bad Abbach - SpVgg Lam, SpVgg Ruhmannsfelden - FV Vilseck, FC Tegernheim - SC Ettmannsdorf, SC Regensburg - ASV Cham; 17 Uhr: TSV Waldkirchen - ASV Neumarkt; Sonntag, 15 Uhr: SV Fortuna Regensburg - TSV Langquaid; 16 Uhr: ASV Burglengenfeld - SV Mitterteich, TV Schierling - SV Etzenricht
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.