Mitterteich im Abstiegskampf

Der SV Mitterteich verlor am Samstag mit 0:2 gegen Neuling ATSV Kelheim das zweite Heimspiel in Folge. Hier kommt Christoph Pirner (weißes Trikot), bedrängt von Tobias Kerst, gegen Gästetorwart Fabian Gruner zu spät. Bild: heh

Nicht unverdient kassierte der SV Mitterteich (15./9 Punkte) gegen Neuling ATSV Kelheim (17./6) mit 0:2 (0:1) die zweite Heimniederlage in Folge. SV-Trainer Reinhold Schlecht rang der Einbuße noch etwas Positives ab. "Spätestens jetzt sollte jeder begriffen haben, dass wir gegen den Abstieg spielen."

Mitterteich. (chap) Gründlich verdorben haben die Spieler des SV Mitterteich ihrem Trainer den 63. Geburtstag. Vier Zähler sollten die beiden Heimspiele gegen Fortuna Regensburg und den ATSV Kelheim bringen - doch es gab keinen. Ein Blick auf die Tabelle der Landesliga Mitte zeigt, in welch' schwieriger Lage sich die Mannschaft befindet. Das Entsetzen stand SV-Vorsitzendem Roland Eckert nach Schlusspfiff ins Gesicht geschrieben. "Mir fehlen die Worte. Ich bin nicht nur enttäuscht, sondern auch frustriert. Das war einfach zu wenig. In Panik verfallen wir nicht, aber Gedanken sollte sich die Mannschaft schon machen. Es wird schwierig, die Liga zu halten."

Gästecoach Bernd Schinn dagegen strahlte mit der Sonne um die Wette. Es war sein erster Auswärtssieg überhaupt. "Ich glaube, der Sieg war verdient. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Leider haben wir es versäumt, nach dem 1:0 den zweiten Treffer nachzulegen. Dabei ging meine Mannschaft recht fahrlässig mit ihren Konterchancen um."

Zwei Viererketten

Mit zwei Viererketten versuchte der Gästetrainer den Gegner vom Tor fernzuhalten. Und das gelang seiner Truppe sehr gut. Die Heimelf tat sich schwer, genaue Zuspiele in die Spitze zu kreieren. Immer wieder versuchte sie es hinten herum oder agierte mit langen Bällen auf den bestens abgeschirmten Frantisek Nedbaly. Nach gut einer halben Stunde fand der Aufsteiger besser in die Partie und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Einer davon ging ein schulmäßiger Konter voraus. Nach einem Fehlpass der Hausherren in der gegnerischen Hälfte ging es blitzschnell. Mit drei Spielzügen hebelten die Gäste die weit aufgerückte Abwehr aus. Lukas Schinn hatte keine Mühe, den ansonsten sicheren SV-Torwart Tobias Eckert zu überwinden.

Schon im ersten Abschnitt bemängelte SV-Trainer Reinhold Schlecht das schwache Zweikampfverhalten seiner Mannschaft. "60 Prozent gegenüber 100 der Gäste waren einfach zu wenig." Eine kleine Entschuldigung hatte Schlecht dann doch parat. "Das Mittwochspiel und die brütende Hitze haben meiner Mannschaft doch verstärkt zugesetzt. Nachdenklich jedoch stimmt mich die Tatsache, dass es uns nicht gelungen ist, einem Gegner, der schon 32 Gegentore kassiert hatte, spielerisch in Verlegenheit zu bringen." Der Aufsteiger blieb auch nach der Pause seiner Taktik treu. Die Hausherren investierten nun etwas mehr, aber zwingende Torchancen blieben Mangelware. Einzige Aufreger waren ein Lattenknaller von Jens Wegmann sowie ein Weitschuss von Christian Weiß, der das vom Gästetorwart verlassene Gehäuse verpasste. Ein weiterer herrlich herausgespielter Konter brachte schließlich die Entscheidung durch Mustafa Lafci. Der auf einen Relegationsplatz abgerutschte SV Mitterteich befindet sich nun mitten im Abstiegskampf.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.