Mitterteich.
Im Blickpunkt Stadtrat meldet Bedenken an

(as) Um komplizierte Materie mit durchaus lokalen Auswirkungen handelt es sich bei den Freihandelsabkommen CETA, TTIP und TISA. Auf Antrag der Freien Wähler stimmte der Stadtrat nun einer kritischen Stellungnahme zu. Darin bekräftigt das Gremium die Ablehnung der geplanten Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA sowie Kanada. Konkret werden Folgen wie eine privatisierte Wasser- und Abwasserversorgung befürchtet, ebenso Sonderklagerechte von Konzernen gegen demokratische Beschlüsse von Gemeinden.

Ein entsprechender Antrag der Freien Wähler war schon einmal zurückgestellt worden. Bürgermeister Roland Grillmeier hatte auf die fehlende Zuständigkeit des Stadtrats verwiesen. In der Zwischenzeit hat die Stadt Kontakt mit dem bayerischen Gemeindetag aufgenommen, der täglich mit Anfragen dieser Art konfrontiert ist. In Anlehnung an einen Beschluss des bayerischen Städtetags gab der Stadtrat nun doch eine ablehnende Stellungnahme zu den Freihandelsabkommen ab. "Gut", kommentierte Fraktionssprecher Ernst Bayer den einstimmigen Beschluss.

Polizeibericht Leicht verletzt im Kreisverkehr

Leichte Verletzungen zog sich ein Beifahrer bei einem Unfall am Sonntagabend im Kreisverkehr an der Tirschenreuther Straße zu. Der Mann saß im Nissan eines 20-Jährigen, dem ein 21-jähriger VW-Lenker beim Einfahren in den Kreisverkehr die Vorfahrt genommen hatte. Gesamtschaden: rund 3000 Euro.

Rechts vor links nicht beachtet

Eine leicht verletzte Frau und rund 20 000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Freitag. Gegen 18 Uhr missachtete ein 53-jähriger Audi-Fahrer an der "Rechts-vor-Links"-Kreuzung Fritz-Seebach-/Parkstraße die Vorfahrt eines 50-Jährigen am Steuer eines Skoda. Bei dem Zusammenstoß wurde eine Mitfahrerin im Audi leicht verletzt. An beiden Autos entstand jeweils ein Schaden von etwa 10 000 Euro.

Kurz notiert Karriere bei der Bundeswehr

Für Fragen des Wehrdienstes auf freiwilliger Basis und zu Berufsmöglichkeiten bei der Bundeswehr steht am Dienstag, 12. Mai, ein Karriereberater der Bundeswehr zur Verfügung. Von 8 bis 15.30 Uhr gibt es im Sitzungssaal des alten Rathauses Informationen. Terminabsprachen unter Telefon 0921/151 204 102 oder E-Mail KBBBayreuth@bundeswehr.org sind erbeten.

Weniger Übernachtungen

Konnersreuth. (jr) Rückläufige Tendenzen meldet der Fremdenverkehr in der Gemeinde. Wie Bürgermeister Max Bindl in der Marktratssitzung berichtete, sank im vergangenen Jahr die Zahl der Ankünfte um 17,3 Prozent und die der Übernachtungen um 13,2 Prozent. Die Verweildauer betrug im Schnitt 2,1 Tage.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.