Mitterteicher Delegation bei den Friedenfelser Betrieben - Bierprobe und Brotzeit
Nachhaltigkeit und Originalität

Beim Besuch der Friedenfelser Betriebe besichtigte die Mitterteicher Delegation auch die Brauerei. Bild: hfz
Die Friedenfelser Betriebe sind mit dem Landhandel auch in Mitterteich vertreten. Vor diesem Hintergrund unternahmen CSU, FU und JU eine Informationstour in die Steinwaldgemeinde. Organisiert hatte die Fahrt Frauen Union-Vorsitzende Alexandra Weiß. Geschäftsführer Thomas Schultes stellte die Friedenfelser Betriebe vor; danach folgte die Besichtigung der Schlossbrauerei.

Erweiterung durch Neubau

Der Friedenfelser Landhandel wurde 1988 im landwirtschaftlichen Betrieb der Güterverwaltung Friedenfels gegründet und 1990 durch den Neubau von Produktionsstätten in Mitterteich erweitert. Die hochmodernen Anlagen und Silos haben dort eine Lagerkapazität von 7000 Tonnen landwirtschaftlicher Produkte. Das Unternehmen beschäftigt 8 Mitarbeiter und unterhält einen Fuhrpark von 5 Fahrzeugen. Schultes berichtete von Investitionen vergangenes Jahr in Mitterteich: Über Automaten könne auch außerhalb der Betriebszeiten eine Düngertankstelle genutzt werden; auch die Lagerkapazitäten seien mit einem Neubau erweitert worden.

Der Friedenfelser Landhandel beliefert die regionalen Landwirte mit Produkten für die Land- und Viehwirtschaft. Pro Jahr werden rund 10 000 Tonnen an Dünger und Futtermittel gehandelt. Zur Erntezeit werden etwa 6000 Tonnen Rohware (Getreide, Raps) von den Landwirten angekauft, gelagert und weiter veräußert. Seit mehr als 120 Jahren werde eine Landwirtschaft geführt - mit dem Anbau verschiedener Getreidesorten und Raps auf 120 Hektar. Anschließend führte Braumeister Christian Mitterbauer durch die Brauerei und erläuterte die Entwicklung des Brauhauses. Bierprobe und Brotzeit bildeten den Abschluss.

Ortsvorsitzender und Bürgermeister Roland Grillmeier sah in der Nachhaltigkeit und Originalität wichtige Bausteine für die Weiterentwicklung. Hier könne sich die Region gegenüber den Ballungsräumen klare Vorteile verschaffen.

Partner für Zusammenarbeit

Die Entwicklung der Region Steinwald und Stiftland und das Zusammenwirken beider Regionen werde derzeit mit den beiden Aktivitäten der Steinwald-Allianz und der Ikom Stiftland auf neue Beine gestellt, hier seien Partner wie die Friedenfelser Betriebe nötig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.