Mitterteicher Tagessiege

Erfolgreich starteten die Trailfahrer des MSC Stiftland Mitterteich in der Fränkischen Schweiz. Zwei Tagessiege zeugen von einer optimalen Vorbereitung.

Mitterteich. In einem Steinbruch bei Drügendorf, nahe Ebermannsstadt, gaben Maxilimian und Aaron Schulz beim 48. ADAC-Jugendtrial richtig Gas und bauten mit Tagessiegen die Gesamtführungen in ihren Klassen aus.

Nachdem es am späten Samstagabend noch einmal einen Wolkenbruch gab, wurden die auf trockenes Wetter ausgelegten Spezialprüfungen, die sogenannten Sektionen, zum Teil unbefahrbar. Auch am Sonntag dauerte es eine Weile, bis die Sonne durch die Wolken kam und dies die Sektionen abtrocknen ließ.

Maximilian Schulz, der letztes Wochenende noch bei den ersten beiden Läufen zur deutschen Meisterschaft in Röhrenbach die Plätze sechs und acht erreichte und somit das beste Ergebnis seiner Karriere einfuhr, konnte sich in Drügendorf vor allen anderen platzieren und somit seine Führung im ADAC-Clubsport Trial Pokal ausbauen. Schulz hatte nach 30 Sektionen 34 Strafpunkte und somit drei Punkte Vorsprung vor Luca Winkler (MSF Frammersbach/37), beide starten für das Mefo Sport Trial Team. Dritter wurde Mathias Delatron vom MSC Fränkische Schweiz mit 64 Strafpunkten.

Döhla und Schicker Vierte

In Klasse 3 steigerte sich Kathrin Döhla nach einer schlechten ersten Runde mit 37 von möglichen 50 Strafpunkten. In der dritten und letzten Runde hatte die 23-Jährige noch 10 Strafpunkte. Am Ende konnte sie sich über einen vierten Platz mit 62 Strafpunkten freuen. Den Tagessieg sicherte sich Peter Mohr (MSC Pfatter/49 Punkte) vor Felix Englert (MSC Jura Heideck/53).

Maximilian Schicker setzte sich in der hart umkämpften Klasse 4 Jugend erneut als bester Aufsteiger durch. "Die Sektionen waren anspruchsvoll und schlammig. Leider bin ich um vier Punkte am Podest vorbei geschrammt", so der Mitterteicher, der ebenfalls als Vierter ins Ziel kam. Sieger wurde Philipp Amrhein (MSF Frammersbach/53) vor Jonah Füth (AMC Zirndorf/57) und Jan Weiß (MSC Gefrees/63). Maximilian hatte mit 67 Strafpunkten dieses Mal das Nachsehen, war aber dennoch glücklich mit seiner Leistung.

Erneut führte in der Klasse 5 Jugend wieder kein Weg an Aaron Schulz aus Konnersreuth vorbei. Schulz baute mit einem Sieg in der Fränkischen Schweiz seine Führung im ADAC-Jugend-Trial-Pokal in seiner Klasse weiter aus. Er steigerte sich im Laufe des Wettbewerbs ständig. In den zunächst noch nassen Sektionen musste er richtig kämpfen und beendete die erste Runde mit 29 Punkten. Im Laufe des Wettbewerbs lief es immer besser. In der zweiten Runde hatte Schulz nur noch zehn Punkte, in der Dritten gar nur noch einen einzigen Strafpunkt. Schulz fuhr mit dieser Runde die beste des gesamten Fahrerfelds an diesem Tag.

Nach einem sogenannten "5er" in der letzten Runde hatte Luis Seer keine Chance mehr auf einen Podestrang in der Klasse 6 Jugend und musste sich mit 21 Strafpunkten mit Rang vier begnügen. Sieger wurde Fabian Kunstmann (Zirndorf/ 11).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.