Moderat gegen Defizit

Nach sechs Jahren Stillstand wird nun der Verwaltungskostenbeitrag der Gemeinde Kümmersbruck an den Zweckverband Wasserversorgung Wolfsbach-Theuerner Gruppe von 2200 auf 2600 Euro erhöht.

Der neue Verbandsrat hat per 1. Januar 2015 beschlossen, was der alte noch vorbereitet hatte: die Erhöhung des Verwaltungskostenbeitrages, vorbehaltlich der Beschlussfassung durch den Kümmersbrucker Hauptausschuss. Die Gebühr wurde seit 2008, erläuterte Geschäftsführerin Gabi Fischer, nicht mehr angepasst. Der Beitrag habe jährlich 2200 Euro betragen. Eigentlich sollte er alle drei Jahre angepasst werden. Darauf wurde 2011 verzichtet, weil das Rathaus renoviert wurde und erst verlässliche Daten abzuwarten waren, erläuterte Fischer. Nach den Ergebnissen von 2013 ergebe sich nun eine Unterdeckung von 954 Euro. Die Gemeindeverwaltung schlug nun vor, den bisherigen Betrag für 2014 noch beizubehalten. Ab 2015 sollen 2600 Euro erhoben werden. Dies entspricht einer Erhöhung von 2,6 Prozent jährlich ab 2008. Verbliebe ein Defizit von 554 Euro zulasten der Gemeinde. "Eine moderate Erhöhung" sieht darin Bürgermeister Roland Strehl. Um dieses Defizit nach und nach abzubauen, regte Fischer an, den Verwaltungskostenbeitrag ab 2016 bis 2020 jährlich um 100 Euro zu erhöhen. Erst 2020 wäre dann erneut zu prüfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Theuern (1141)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.