Momentan keine Prognose möglich
Nachgefragt

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Der Zustand am Anwesen Bindergasse 10 ist unbefriedigend. Diese Meinung vertritt Professor Dr. Georg Groth, der auf verschiedenen Ebenen mit der Thematik befasst ist.

Aktuell musste die Stadt in der Ersatzvornahme Teile der Synagogenstraße und der Bindergasse für den Pkw-Verkehr aus Sicherheitsgründen sperren. Wie lange dieses Durchfahrtsverbot in Kraft bleibt, konnte vom Stadtbauamt nicht terminiert werden, da die Besitzverhältnisse - der frühere Eigentümer ist mittlerweile verstorben - unklar sind. Gegenwärtig sei das Nachlassgericht damit beschäftigt (SRZ berichtete).

Wie Professor Groth aufgrund eigener Erkenntnisse annimmt, könnten die Besitzverhältnisse bei Erbverzicht der Berechtigten auf unbestimmte Zeit im Unklaren bleiben, was der Sanierung des mittlerweile leerstehenden Gebäudes sicherlich nicht zuträglich sein dürfte. Im Pressegespräch führte Groth an, dass er in enger Verbindung mit dem Bauherrn stand und als Darlehensgeber aufgetreten sei.

Verschiedene Entwicklungen in der Sanierungsphase hätten schließlich beim Eigentümer zu einer finanziellen Schieflage geführt, was in einem Insolvenzverfahren mündete.

Viele offene Fragen und das Ableben des Bauherrn verkomplizieren im konkreten Fall die Sachlage. Eine Prognose hinsichtlich Abfindungen und künftige Besitzer können laut Groth zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gemacht werden.

Georg Groth regte bei der Leerstands-Thematik für Sulzbach-Rosenberg eine Arbeitsgruppe oder einen Runden Tisch mit Besitzern, Investoren und der Kommune an, um bei ähnlich gelagerten Fällen im Vorfeld zu beraten und die Stadt nicht in unmittelbare Verantwortung (Ersatzvornahme) zu bringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.