"Momente der Freude"

Nach sieben Jahren verlässt der viel geschätzte Pater Joseph die Gemeinde. Bild: gis

Mehr als eintausend Mal hat Pater Joseph in der Laurentiuskirche Gottesdienst gefeiert, 43 Kinder auf die Erstkommunion vorbereitet, 27 Kinder getauft und 101 Personen zu Grabe getragen. Zudem betreute er die Filialkirche in Bischofsgrün. Nun, nach sieben Jahren, verlässt er die Pfarrei.

Er folgt dem Ruf des Bischofs und seines Ordens in Indien und übernimmt am 1. September die Pfarrei Mariahilf in Fuchsmühl und die Pfarrei Friedenfels, die eine Seelsorgeeinheit bilden.

Er tut das mit gemischten Gefühlen: "Dankbar, neugierig, aufgeregt, aber auch motiviert für die großen Herausforderungen, die auf mich zukommen werden", sagt er und blickt zurück auf "Momente der Freude und auch der Enttäuschungen, auf Feste und Gebete, auf viele gute Entscheidungen, immer begleitet von dem Segen Gottes". "Vermissen werde ich sicherlich die friedliche und harmonische Zusammenarbeit mit den Gremien und all den Menschen, die in der Pfarrei mitarbeiteten", weiß Pater Joseph, dessen langen, komplizierten Familiennamen sich kaum einer merken, denn aussprechen kann, jetzt schon.

"Aber mit Gottes Hilfe werde ich auch meine neue Aufgabe meistern", ist der Seelsorger überzeugt. Und diese wird sehr groß sein. Allein Fuchsmühl, der bekannte Oberpfälzer Wallfahrtsort, zählt 1550 Katholiken. Und bei den vielen Wallfahrten und an den Wochenenden ist die große Pfarrkirche meist voll besetzt. Pater Joseph wird ein Kaplan zur Seite stehen. Der dortige Geistliche, ebenfalls ein indischer Priester, geht in seine Heimat zurück.

Seine Hobbys kann Pater Joseph auch in Fuchsmühl weiterpflegen: die Landschaft genießen, Radfahren und Kochen - natürlich indisch - und mit viel Kurkuma. Auch den Oberwarmensteinacher fällt der Abschied von Pater Josephs schwer: "Natürlich geben wir unseren Pfarrer nicht gerne her. Aber es bleibt uns ein Trost: Er ist ja nicht weit weg. Und wir können ihn oft besuchen."

Am 23. August wird Pater Joseph verabschiedet: Mit einem Gottesdienst um 17 Uhr in der Laurentiuskirche und anschließendem Beisammensein im Haus des Gastes. Die Pfarrei wird keinen einzigen Tag vakant bleiben: Am 31. August geht Pater Joseph. Am 1. September kommt sein Nachfolger, Pater Philipp Plamparampil, ebenfalls ein indischer Ordensgeistlicher.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.