Moosbacher drei Tage in Köln - Gottesdienst mit Kardinal Rainer Maria Woelki
Mit 16 000 bei "Kolpings Traum"

"Mut tut gut", lautete das Motto der dreitägigen Kolping-Veranstaltung in Köln. Die Moosbacher mit Pfarrer Josef Most (links) waren sehr beeindruckt von dem Gemeinschaftserlebnis. Bild: gi
Moosbach. (gi) Drei ereignisreiche Tage verbrachten Moosbacher beim Kolpingtag in Köln, der unter dem Motto "Mut tut gut" stand. Es war der 150. Todestag von Adolph Kolping, Vorbild christlichen Lebens. Der 1991 Seliggesprochene hatte sich für die Bewahrung von Werten eingesetzt, die er für ein gelingendes Leben als grundlegend erachtete, etwa Ehe und Familie, Verantwortungsbewusstsein, Aufbau einer soliden beruflichen Existenz sowie gesellschaftliches Engagement aus dem Glauben heraus.

Los ging die Fahrt am Freitagmorgen mit zwei Autos mit dem Kolping-Vorsitzenden Thomas Forster, Pfarrer Josef Most und Diakon Herbert Sturm. Im Dom beteten die Oberpfälzer am Grab Kolpings. Am Abend ging es in die Lanxess-Arena zum gemeinsamen Start in den Kolpingtag mit der Begrüßungs-Veranstaltung. Das Vorprogramm gestaltete der Chor "Voices Unlimitet", anschließend begleitete die Bundeswehr-Bigband den Abend mit toller Musik.

Kolpingweg durch die Stadt

Der nächste Tag begann mit dem Morgengebet in der Kirche "Zu den Aposteln", gestaltet von der Gruppe "Effata" und Passauer Kolping-Mitgliedern. Begeisternde Lieder und starke Texte machten die Besucher mutig für den Tag. Der Kolpingweg führte zum Rathaus, der Kolumbaschule, zu St. Maria in der Kupfergasse, zum Gesellenhospitium, zum Maternushaus, zur Ursulakirche und zum Dom mit dem Schrein der Heiligen Drei Könige. Der Abend war erfüllt vom Höhepunkt mit dem Musical "Kolpings Traum" in der Lanxess- Arena mit 16 000 Zuschauern. Schwerpunkt war das starke soziale Engagement Kolpings in der Auseinandersetzung mit den aufkommenden Industriellen.

Am letzten Tag stand der große Abschluss-Gottesdienst mit Kardinal Rainer Maria Woelki im Mittelpunkt. Beeindruckend der Einzug der vielen Kolpingbanner in der Halle.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.