Mosburger übergibt an Süß

Der neu gewählte Vorstand der CSU Birgland mit ihrem neuen Vorsitzenden, Gemeinderat Hans Süß (Sechster von links), Gemeinderat Erhard Nitzbon (Zweiter von rechts), dem Landtagsabgeordneten Dr. Harald Schwartz (Vierter von rechts) und Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling (Dritter von links). Bild: nit

Hans Süß aus Eckeltshof heißt der neue Vorsitzende, der künftig die Geschicke der CSU Birgland lenken wird. Bei den Neuwahlen stellte der Ortsverband Weichen für die nächsten zwei Jahre.

Gut besucht war die Hauptversammlung in Poppberg, bei der Dr. Gisela Mosburger nach rund zehn Jahren den Vorsitz "gerne in neue Hände" weitergab. "Mit Hans Süß haben wir einen neuen Vorsitzenden, der Dinge anpacken und gestalten will und der das Ohr am Bürger hat", freute sie sich über den Nachfolger. Der Schreinermeister im Birgland sitzt seit 2014 im Gemeinderat. "Mir ist es wichtig, mich in der Gemeinde zu engagieren. Die CSU bietet dafür eine zusätzliche gute Unterstützung", so Hans Süß.

Junge Leute interessieren

Auch die Jugendförderung ist dem dreifachen Familienvater eine Herzensangelegenheit: "Junge Leute wieder stärker für die Politik zu interessieren und gerade die Gemeindepolitik, ist mir wichtig." Auch der Illschwanger Bürgermeister Dieter Dehling freute sich über den Nachwuchs in der Kommunalpolitik: "Mit vier JU-Mitgliedern im Vorstand ist die CSU Birgland gut aufgestellt." Gemeinderat Erhard Nitzbon dankte Gisela Mosburger namens des Ortsverbands für ihr langjähriges Engagement. Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordnete Dr. Harald Schwartz gratulierte allen neu gewählten Vorstandsmitgliedern.

Anschließend diskutierten die Mitglieder mit Schwartz über den bayerischen Haushalt: "20 Milliarden Euro Schulden sind kein Pappenstiel", schilderte er die Situation. Doch im Gegensatz zu Nordrhein-Westfalen mit 196 Milliarden Euro Verbindlichkeiten sei das nicht viel. Während im Ruhrgebiet die Neuverschuldung um rund zwei Milliarden Euro pro Jahr steige, konnte der Freistaat wieder eine Milliarde Euro Schulden abbauen. Dies sei vor dem Hintergrund bemerkenswert, dass 2015 rund eine Milliarde Euro für die Flüchtlingshilfe aufgewendet werde. "In Bayern übernimmt der Freistaat die Unterbringungskosten, das ist nicht in allen Bundesländern so", gab Schwartz zu bedenken.

Für 20 Jahre

Bei den anstehenden Ehrungen wurden für 20 Jahre CSU-Mitgliedschaft Leni Stief, Hannelore Nitzbon und Erhard Nitzbon ausgezeichnet. Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Hans Süß, Stellvertreter Sebastian Zeisig, Kassier Martin Luber, Schriftführerin Dr. Gisela Mosburger, Beisitzer Erhard Nitzbon, Sebastian Söhnlein, Michael Stollner, Rudolf Müller und Klaus Zeisig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.