Munterer Kick mit sieben Toren

Der SV Mitterteich verlor am Samstag in Eger sein erstes Vorbereitungsspiel gegen den Landesliga-Konkurrenten SpVgg Selbitz mit 3:4. Hier ist Jakub Ryba (rechts) vor dem Selbitzer Yannick Schuberth am Ball. Bild: fle

Das Wetter lud eher zum Skifahren ein, doch die Landesligisten SV Mitterteich und SpVgg Selbitz absolvierten ihr erstes Testspiel zur Vorbereitung auf die Restsaison 2014/15. Auf dem Kunstrasenplatz in Eger bewiesen beide bereits erstaunliche Frühform. An Toren mangelte es nicht.

In einem flotten Testspiel auf dem Kunstrasenplatz im tschechischen Eger setzte sich die SpVgg Selbitz nicht unverdient mit 4:3 gegen den SV Mitterteich durch. Für beide Landesligisten war es der erste Test im neuen Jahr, und doch legten sie über die gesamte Spielzeit bereits ein ordentliches Tempo an den Tag. Sowohl Mitterteichs Coach Reinhold Schlecht als auch sein Pendant Markus Häßler waren sich im Anschluss einig, zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung ein vernünftiges Spiel abgeliefert zu haben.

Zettl mit dem Ausgleich

Beide Teams gönnten sich keine lange Abtastphase. Außenverteidiger Redondo brachte Selbitz mit einem Knaller aus 25 Metern in Führung, bei dem Mitterteichs Schlussmann Scharnagl keine sonderlich gute Figur machte. Nur wenige Minuten später glich Abwehrboss Zettl mit einem abgefälschten Freistoß aus. Im Anschluss wogte die Begegnung hin und her, wobei der Nordost-Landesligist die gefälligere Spielanlage bewies. Nach einem perfekt vorgetragenen Konter über Elbl, brachte Cavelius Selbitz kurz vor der Pause erneut in Front. In der nächsten Aktion rettete Torwart Scharnagl gegen Bächer aus kürzester Distanz.

Den besseren Start nach der Pause hatte wiederum Selbitz. Eine mustergültige Flanke von Cavelius verwertete Torjäger Bächer per Direktabnahme zum dritten Treffer. In der Folgezeit wurde Mitterteich aktiver, presste frühzeitiger und hatte mehrere hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Doch weder Stilp noch Pirner und Grüner brachten das Leder im Tor unter. Anders sah dies wiederum bei Selbitz aus. Cavelius, bester Mann der SpVgg, verwandelte einen Eckball direkt. Torhüter Scharnagl hatte die Flugkurve des Balles völlig falsch eingeschätzt. Erst als die Partie quasi gelaufen war, bewiesen die Mitterteicher auch offensive Durchschlagskraft. Der späte Doppelpack von Grüner war jedoch nicht mehr als Ergebniskosmetik.

SV-Trainer Schlecht bemängelte die viel zu einfachen Gegentore und verwies auf die fehlende Tiefe im Kader, die keine Ausfälle verzeiht. Dennoch war er zu diesem Stand der Vorbereitung nicht unzufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Eger (126)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.