Musik, Tanz und coole Beats

Zum Mitklatschen animierte die Percussiongruppe "Rainmakers" beim "Stadtfest". In den Programmen der Ferienfreizeit ging es aber nicht nur um Musik und Tanz: So hatten Baumeister (hinten, rechts) im Hof der Schule zur individuellen Lernförderung eine kleine Stadt geschaffen. Bilder: rn (2)

"Eins mit Stern!" Diese Note vergab eine Mama nach dem "Stadtfest" zum Abschluss der einwöchigen Ferienfreizeit von "Learning Campus". Musiker, Tänzer, Tierfreunde und Baumeister gaben sich dabei im Hof der Schule zur individuellen Lernförderung ein Stelldichein.

Ein- und ausdrucksvoll zeigten die Kinder den Gästen auf den Rängen, was sie eine Woche lang in kleinen Gemeinschaften erlebt haben. Die große "Bühne" des Schulhofes war umschlossen von Gebäuden, die die jungen Baumeister des Programmes "Erbaue und erlebe deine Stadt" geschaffen hatten. Dazu zählten ein Rathaus, ein Kiosk, eine Bushaltestelle und sogar ein WC.

Im Kiosk befand sich eine Wand mit Fotos von den Aktivitäten der vergangenen Woche. Die Eltern hatten am Ende die Möglichkeit, Bilder zur Erinnerung mitzunehmen. Als Moderatorin führte die kleine Julia ein Interview zum Thema Städtebau.

Rasseln aus Karton

Mehrmals zeigten die Gruppen der 5- bis 9-Jährigen und der 10- bis 15-Jährigen, wie Musik, Tanz und coole Beats begeistern können. Zu den "Hot-Summer-Dancers" gesellten sich die "Rainmakers", die als Percussiongruppe mit Trommeln, Rasseln aus Kartonrohren und Holzkisten aufspielten und die Eltern zum Mitklatschen ermunterten. Die "Clear-Ton-Singers" präsentierten sich mit "Handclapping und -shaking" - und einem selbst getexteten Lied: "Sommer, Sonne, Ferienzeit - Tanzen, Singen, Fröhlichkeit. Zum 'Learning Campus' geht es heut, den Grund dafür singen wir euch: All I want is music."

"Hoch und nass - Erlebnis grenzenlos": Wie viel Spaß und Abwechslung die Mädchen und Buben damit hatten, ließen sie bei einer Pantomime erkennen. Geboten waren Bogenschießen, Fahrradfahren, Hüttenbauen im Wald, Klettern im Hochseilgarten und Kanufahren. Für Teamgeist und Durchhaltevermögen erhielt jedes Kind eine Urkunde.

Wie sehr das Angebot "Tierisch gut" bei den Teilnehmern ankam, demonstrierten sie mit Masken und bemalten Hölzern. In bunter Folge, begleitet von überraschend echt wirkenden Tierlauten, zogen Eule, Uhu, Schlange, Hase, Pferd, Katze und sogar ein Krokodil in die Arena ein. Weil sich für das Angebot "Homo Pfiffikus - Homo Mobilis" nur wenige Interessenten aus Eschenbach gefunden hatten, waren diese der Kemnather Gruppe zugeteilt worden.

Große Motivation

Neben den Festangestellten von "Learning Campus" und Praktikanten, die sich in sozialer Ausbildung befinden, seien erstmals sogar ehemalige Teilnehmer als Betreuer bei der Ferienfreizeit tätig, teilte Guido Kamitz, der Leiter des Eschenbacher Programmes, mit. Er lobte die große Motivation seiner Mitarbeiter, die täglich von 6.45 bis 17 Uhr und danach noch bei Vorbereitungen für den nächsten Tag gefordert seien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Eschenbach (13379)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.