Musikalische Genusswelten

Wenn die passende Musik und ein gut gelauntes Publikum aufeinandertreffen, ist eine frohe Runde garantiert. Dem Thema des Abends - "Tanz in den Mai" - folgend, entwickelte sich das Jubiläumsfest der "Stodtbergsaitn" zu einer rauschenden Ballnacht.

Das Herz spricht zum Herzen oder - wie die Lateiner sagen - "Cor ad cor loquitur": Die Herzen der Ü-30-Generationen flogen der "Stodtbergsaitn" bei ihrer Jubiläumsfeier zu. Die vielen Anhänger wurden mit einer Sternstunde des Singens und Musizierens belohnt.

Ein begeistertes Publikum - und mit ihm die Liedertafel und die Big Band als musikalische Gratulanten - verneigten sich in der Aula des Gymnasiums vor dem überregional geschätzten Ensemble, das seit 30 Jahren die Menschen mit seinen heiteren Auftritten verzaubert. Musik ist eben eine Herzensangelegenheit.

Die Jubiläumsfeier mit einem "Tanz in den Mai" wurde zu einem glanzvollen Ereignis voller Gefühle. Prallgefüllt war das Schatzkästlein schmissiger Melodien: Die Besucher waren hin und weg. "Alles tanzt Walzer": Der Lockruf von Ensemble-Leiter Dr. Georg Bayerl bedurfte keiner Wiederholung. Schon nach den ersten Walzer- und Tango-Schritten einzelner Paare füllte sich die Tanzfläche zusehends. "Der Wiener Opernball is a Dreg dagegn", stellte gar ein nimmermüder Tänzer fest.

Der musikalischen Fülle ging ein wohltuend kurzer offizieller Festakt voraus. Im Mittelpunkt standen dabei ein Rückblick von Dr. Georg Bayerl über die Entwicklung des Klangkörpers mit seiner ungewöhnlich virtuosen und vielseitigen Instrumentalbesetzung, die solidarischen Glückwünsche der Liedertafel und der Big Band sowie Grußworte von Bürgermeister Peter Lehr und Stadtverbandsvorsitzendem Dieter Kies. Im Namen der Musiker verneigte sich Heiner Kohl in blumigen Worten vor den Leistungen des Gründervaters und seiner Gattin Gabi Bayerl.

Beliebte Wiener Melodien

Liedertafel und Big Band gratulierten danach musikalisch. Einem bunten Frühlingsstrauß glich der Beitrag des Männerchores: Unter Leitung von Rita Michelson und begleitet von Hubert Haberberger auf dem Piano stimmten die Sänger das Publikum schon einmal mit einem locker-heiteren Potpourri beliebter Wiener Melodien auf den Tanzabend ein.

Mit Blick auf das Thema des Abends versprühte der Chor unter anderem mit Johann-Strauß-Kompositionen "gschamige" Lebenslust. Die Big Band mit Bandleader Heiner Kohl für den verhinderten Hans König beglückte mit einem Sound der Extraklasse. Benno Englhardt jubelte mit: Seine Alphorn-Soli berührten des Volkes Gemütswelten.

Bei ihrem "Tanz in den Mai" trumpften die Jubilare dann so richtig auf. "Jetzt braucht's nimma so staad sitzen, Unterhaltung und Tanz ist Pflicht": Die Wünsche von Dr. Georg Bayerl fielen bei den zirka 500 Besuchern auf ungeahntes Echo. Fortan verzauberten die "Stodtbergsaitn" mit Musik zum Träumen. Das Repertoire des Ensembles schien unerschöpflich und reichte von Gassenhauern des 19. Jahrhunderts und temperamentvollen Tango-Rhythmen über Swing im Stile des Tanzorchesters Hugo Strasser und alten Schlagern zum Dahinschmelzen bis hin zu Evergreens, Salonmusik und Stimmungsliedern.

Überschäumende Tanzeslust

Zur köstlichen Live-Musik gesellten sich bunte Appetithappen und ein reiches Getränkeangebot. Die herzhaften Kleinigkeiten und edlen Rebensäfte befeuerten das Stimmungsbarometer.

Lieder wie "Heute tanz ich mit der Monika" und "Ramona" beflügelten bis nach Mitternacht die überschäumende Tanzeslust. Der "Tanz in den Mai" wollte kein Ende nehmen - und auch nicht die stehenden Ovationen der dankbaren Fangemeinde, unter ihnen viele "Stodtbergsaitn"-Freunde aus Immenreuth und Schulleiter Dr. Knut Thielsen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Eschenbach (13379)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.