Musikalisches Leuchten

Premiere feierte der Eltern-Kind-Chor unter der Leitung von Luzia Fürst. Bild: hia

Mit Ludwig Mayerhofers "Advent ist ein Leuchten" feierte der neue Kinder-Eltern-Chor unter Leitung von Luzia Fürst in der Dreifaltigkeitskirche Premiere. Der Titel beschrieb auch das Programm des Adventskonzerts der FGV-Musikschule.

22 adventliche Lieder trugen die Gruppen vor. Den Auftakt machte der Handelian Song der Speichersdorfer Musikanten. Zum 26. Mal hatten sich Chöre, Ensembles und Solisten getroffen, um ein geistliches Konzert zu gestalten. Die Resonanz war auch diesmal groß. "So lange die Kirche so voll ist, sind wir auf einem guten Weg", sagte Pfarrer Sven Grillmeier. Das musikalische Leuchten des Advents solle aus allen frohgestimmte Menschen machen. Der evangelische Pfarrer Dirk Grafe mahnte mehr Liebe und Freude im Dienste der Menschen an. Er wünschte sich, dass leisere und musikalische Töne die Welt prägen, statt dröhnende Panzer und knatternde Maschinengewehre.

Das Programm eröffnete das Akkordeon-Trio um Georg Gebert und das Gitarren-Ensemble unter der Leitung von Rainer Hartmann. Der katholische Kirchenchor der Pfarreiengemeinschaft unter Leitung von Luzia Fürst stimmte "Tollite Hostias" sowie "Licht der Weihnachtszeit" an. Von Anfang an dabei traten auch der evangelische Kirchenchor und der Chor der Musikfreunde sowie der Thomas Chor auf. Letzterer sang "Hörst du, es klopft an deiner Tür" und "Heiliges Licht aus Bethlehem". Die Musikschule vertraten Miroslav Liska auf der Querflöte und Hartmut Gebelein am Klavier. Im Duett spielten die Musiklehrer einen Satz des Konzerts für Flöte G-Dur von Johann Joachim Quantz. Das Sopran-Alt-Duett Luzia Fürst und Julia Bäß sang das "Menuet Noel" von Jean Anne Schaffermann. Im Violinen-Quartett, begleitet von Luzia Fürst an der Orgel, spielte Ulrike Reichel-Greber mit ihren Schülern Andrea Scharf, Jonas Schlicht und Julia Ebel den Kanon in D-Dur von Pachelbel.

Zwischen den Auftritten unterhielten die Speichersdorfer Musikanten unter Leitung von Norbert Lodes, dieses Mal mit mehreren Medleys meditativer und beschwingter Advents- und Weihnachtsmelodien wie der Christmas Suite von Jan de Haas. Klanggewaltig und beschwingt stimmten zum krönenden Abschluss Chöre, Orchester und Publikum ein in das Adventslied "Macht hoch die Tür".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenlaibach (683)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.