Musikanten blasen zum Twist

Zu einer unterhaltsamen Konzertreise durch die weite Welt der Blasmusik luden die Speichersdorfer Musikanten ihre Zuhörer ein. Bild: jzk

Die Melodien kamen zumindest den meisten Zuhörern bekannt vor, und doch hatten sie sie so wohl noch nie gehört. Sowohl Rock- und Pop-Klassiker als auch Auszüge aus Operetten präsentierten die Speichersdorfer Musikanten in einem ungewöhnlichen Sound.

Kemnath. (jzk) Mit dem schwungvollen Konzertmarsch "Opening" von Ernst Hoffmann eröffneten sie das letzte Seebühnenkonzert in diesem Jahr. Bei Kaiserwetter hatten viele Konzertbesucher unter den schattenspendenden roten Pavillons Platz genommen. Sie genossen das breitgefächerte Programm mit Märschen, Walzern und Polkas sowie mit Pop-Medleys und Evergreens. Moderatorin Sabrina Hübner stellte die Stücke und deren Komponisten kurz vor und lieferte somit interessante Hintergrundinformationen.

Nach dem populären Konzertmarsch "Hoch Heidecksburg" von Rudolf Herzer dirigierte Norbert Lodes die schmissige Polka-Hymne "Ein halbes Jahrhundert" des Schweizers Very Rickenbacher. "Polkas stehen für eine Blasmusik, die von Herzen kommt und zu Herzen geht", meinte Hübner, als sie "Das Egerländer Herzklopfen" von Alexander Pfluger ankündigte.

Rock 'n' Roll-Medley

Bei "Swinging Offenbach" hatte Joe Grain die klassischen Klänge des Operettenkomponisten Jacques Offenbach mit einem swingenden Rhythmus arrangiert. Songs von Tom Jones und Neil Diamond hatte Eric Morena in dem Bläserstück "Gentleman of Music" einfühlsam verarbeitet. "Mein Leben ist Musik" bekannte der bayerische Erzmusikant Kurt Gäble. Seine Fähigkeiten als hervorragender Komponist und Arrangeur stellte er in dem Medley "Rock it" unter Beweis. Darin verband er ein immer wiederkehrendes Rock-Intro mit legendären Rock 'n' Roll-Hits wie "Let's twist again", "Rock Around the Clock" oder "See You Later, Alligator".

Ein Bravourstück für Posaune ist dem belgischen Komponisten Roland Kernen mit dem mitreißenden "Matrimony" gelungen. Dabei bearbeitete er einen der größten Hits von Gilbert O'Sullivan für Blasorchester. Zum Mitsingen und Mitschunkeln lud die Moderatorin bei "Abba Gold" ein. Darin hatte der Niederländer Ron Sebregts "Dancing Queen", "Mamma Mia", "Fernando" und "The Winner Takes it All" zu einem mitreißenden Medley vereinigt.

Mit der Polka "Morgenblüten" von Antonin Zvacek kehrten die Speichersdorfer Musikanten zur böhmischen Musik zurück. Zum Mitsummen verführten sie beim "Egerländer Traum" von Alexander Pfluger. Dieser Erfolgstitel gehört zum Kernrepertoire seiner Kapelle "Die Schwindligen 15". Mit dem Militärmarsch "Mein Regiment" von Hermann Ludwig Blankenburg verabschiedeten sich die Musikanten. Der aus Thüringen stammende Musiker gilt mit über 1200 komponierten Stücken als der deutsche Marschkönig.

Donnernder Beifall belohnte die Musiker für ihr begeisterndes Konzert. Völlig berechtigt erschien deshalb den meisten Zuhörern der Titel ihrer Zugabe "We Are the Champions" von Freddy Mercury, dem Sänger und Begründer der Rockband "Queen".
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.