Musikanten-Stammtisch: Jüngste kommen am besten an
Gaudi mit Hoderlump

Die Idee hatte Alfons Fehlner bereits 2014. Und sie schlägt heute noch ein. Denn beim vierten Musikanten-Stammtisch war die Bude beim "Wolfn-Michl" erneut randvoll, die Stimmung super.

Dafür sorgten auch "Di zwoar Pressather", die sich als Überraschung des Abends entpuppten. Denn das Geschwisterpaar Sophia (16) und Sandro (13) Weber riss etwa mit "Überall laffn d'Hoderlumpn rum" erst durch die Räume und damit das Publikum mit. Tosender Beifall und Zugaberufe waren ihr Lohn.

Zur Eröffnung hatten die Vogelheim-Instrumentalisten Hans Dittrich und Sepp Ertl gesungen: "Willkommen ihr lieben Leut' zum Stammtisch mit Musik. Wir spielen für Sie heut' so manches Lieblingsstück." Auch ihre Freunde Ludwig Herold und Georg Presl waren an Evergreens beteiligt, in die auch der Grafenwöhrer Jodelkönig Adolf Flor und Wirt Michl Krauß einstimmten.

Erstmals dabei waren das Hackbrett-Duo Andrea Zellner, Waldthurn, und Christine Eller, Weiden. Nicht fehlen durften die Witzbolde Theo Helgert und Karl-Heinz Deisinger. Ganz in seinem Element war einmal mehr der "Kämpf-Sepp" aus Eschenbach. Speziell mit dem Couplet "Das macht die Liebe, die uns Menschen so verwirrt" betrieb er Zwerchfellmassage erster Klasse. Und ähnlich ging es auch in der zweiten Runde weiter bis zum Finale nach Mitternacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaltenbrunn (1268)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.