Musikverein Gleiritsch, Blaskapelle Kunschir aus Winklarn und Stadtkapelle Oberviechtach lassen ...
Musikalisches Stelldichein als Wetteinsatz

Rund 70 Musikanten aus den Reihen des Musikvereins Gleiritsch, der Blaskapelle Kunschir Winklarn und der Stadtkapelle Oberviechtach ließen, angeführt von den drei Kapellmeistern Paul Braun, Sebastian Kunschir und Tobias Zeitler, Gleiritsch klingen. Bild: bgl
(bgl) Da staunten die Einwohner von Gleiritsch nicht schlecht, als Dutzende von Blasmusikern scheinbar ohne Anlass laut musizierend durch das Dorf marschierten.

Rund 70 bunt durchgemischte "Blech-Tonkünstler" aus den Reihen des Musikvereins Gleiritsch, der Blaskapelle Kunschir Winklarn und der Stadtkapelle Oberviechtach waren dabei, angeführt von den drei Kapellmeistern Paul Braun, Sebastian Kunschir und Tobias Zeitler. Doch was war der Grund für dieses musikalische Stelldichein? Das liegt schon über ein Jahr zurück, war vor Ort zu erfahren war, als sich die Internet-Wette "Cold-Water-Challence" verbreitete.

Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Oberviechtach stiegen derzeit sogar in die kalten "Marktweiher-Fluten" und verpflichteten die Winklarner und die wiederum die Gleiritscher Musikfreunde, es ihnen in irgendeiner Weise nachzumachen. Das taten sie auch - die Winklarner nahmen einfach einen verregneten Festzug her und stiegen zusätzlich auch noch in den kalten Markt-Brunnen, was allerdings nach "Vöichtacher Ansicht" nicht ausreichen sollte, während die Gleiritscher im hiesigen Badeweiher musizierten. Weil bei letzteren aber die "Nachmach-Frist" bereits abgelaufen war, war die Wette trotz aller Anstrengungen verloren.

Ganz unbürokratisch verständigten sich schließlich alle drei Vereine auf eine gemeinsame Marschprobe mit Brotzeit und Bier "gesponsert" von den zwei "Verlierer-Kapellen", welche nun schließlich als Wetteinsatz bereits im alten Gleiritscher Schulhaus wartete. Nach dem anstrengenden Marsch durch halb Gleiritsch mit einem kurzen Standerl vor dem Dorfwirtshaus hatten sich die überwiegend jungen Musiker ihre Leberkässemmel auch gehörig verdient.

Den ebenso gemeinsam gespielten Marsch "In Harmonie vereint" setzten hier alle in freundschaftlicher Runde mit viel Gaudi in die Tat um und so vermischten sich schließlich zu späterer Stunde noch einige Musiker spontan zu einer kleinen "Gleiritsch-Winklarn-OVI-Band".
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.