Muskeln spielen lassen

Die Rescue-Boys übernahmen auch in diesem Jahr wieder das Aufstellen des Maibaumes. Florian Polster freute sich dabei über die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehren Losau-Schiltern, Oberköblitz und Wernberg, des FC-Ski-Clubs, des Kirwa-Vereins, der Nürnberg-Freunde, der Furth-Freunde, des "Bauwong Wernberg" und der Weiherfreunde, die nicht nur mit ihrer Muskelkraft den Baum mit in die Höhe stemmten, sondern auch bei der Bewirtung anpackten. Bild: wee

Weiß-blauer Himmel und Sonnenschein blieben ein Wunschgedanke, als am Freitag im Raum Nabburg die Maibäume mit viel Muskelkraft in die Senkrechte gehievt wurden. Kurzerhand wurde so manche Feier ins Warme und Trockene verlegt.

Nabburg. (nib/ral/ohr/slh/bnr/wee/ ksi) Trotz Nieselregens war die Stimmung gut: Im Freilandmuseum Neusath gab Hans Schießl das Kommando für die Neusather Dorfvereine und in den Verschnaufpausen unterhielt die Nabburger Blasmusik. Trotz des unwirtlichen Wetters wurden am Maifeiertag immerhin 500 Besucher gezählt.

Den stattlichen Baum in Wolfring hatte Carl Graf zu Eltz spendiert. Die Dorfvereine mussten hier ohne große Zuschauerkulisse auskommen. Nach der Hauruck-Aktion gings mit der Jugendblaskapelle Fensterbach ins warme Jugendheim. In Trisching begleitete die Trischinger Blasmusik am frühen Nachmittag den Baum mit Pauken und Trompeten zum Dorfplatz. Kunstvoll hatten geschickte Frauenhände die Krone geflochten und sie mit Bändern verziert. Die Dorfgemeinschaften legten sich nicht nur in Trisching, sondern auch in Gösselsdorf, Rottendorf und Schmidgaden mächtig ins Zeug.

Vor dem Schützenheim in Stulln hoben auf das abwechselnde Kommando von Ehrenschützenmeister Joseph Bierler und Schützenmeister Martin Eules mehr als 30 kräftige Männer den 27 Meter langen Koloss mit untergeschobenen Riegeln an. Nach 50 Minuten stand das Prachtstück. Das Geschehen verlagerte sich anschließend ins Schützendomizil. In Sonnenried pflegt die Jung-Feuerwehr den alten Brauch. Nach 2003 wurde erstmals wieder mit Blick auf das gleichnamige Fest an Fronleichnam eine Birke aufgestellt.

Ein 24 Meter hoher Maibaum ziert den Marktplatz in Wernberg-Köblitz . Die Rescue-Boys haben auch in diesem Jahr wieder das Kommando übernommen. Florian Polster freute sich dabei über die tatkräftige Unterstützung vieler Mitstreiter, die auch bei der Bewirtung der vielen Zuschauer kräftig mit anpackten. Trotz des schlechten Wetters waren bereits am Vormittag einige Gäste zum Frühschoppen gekommen. Am Nachmittag waren die drei aufgestellten Zelte bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Naabtaler Musikanten und die Geschwister Baier aus Wittschau sorgten für gute Laune. Beim Frühschoppenclub in Stein hatte sich bei dem Spektakel auch Bürgermeister Richard Tischler eingefunden, ist er doch hier geboren. Vorstand Siegfried Kiener freute sich, dass trotz des mäßigen Wetters viele Mai-Ausflügler kamen. Das kleine Festzelt, das auch beheizt wurde, hätte größer sein müssen, um alle Besucher zu fassen.

In Trausnitz wuchtete die Feuerwehr die 30 Meter lange Fichte vor dem Gemeindehaus hoch. "Bayerisch Blech", ließ mit ihrer Musik Kälte und Regen vergessen. Für die Gäste wurde es dann noch im Gerätehaus gemütlich. Bei der Tombola stand der Maibaum als Hauptpreis zur Verlosung. Glücklicher Gewinner war Josef Niklas.

Die Bilder finden sie hier: www.oberpfalznetz.de/maibaum-nab
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.