Muskelspiele des Rathauschefs

Die Landjugendvorsitzenden Franzi Wittmann und Johannes Menner (sitzend Mitte) überreichten an die Seilzieher die Getränkegutscheine.

Am Wochenende ging es auf und vor der Bühne der Sommer-Wiesn in mehrfacher Hinsicht heiß her. Mehr als 1800 Besucher strömten an beiden Tagen zur Albersriether Weig-Halle. Und dabei ließ auch der Bürgermeister zweimal seine Muskeln spielen.

Die Landjugend um Franzi Wittmann und Johannes Menner hatte das Fest trotz der Hitze vorzüglich organisiert. Die "Urwaidler" rockten am Freitag zum Start auf. Waldthurns Bürgermeister Josef Beimler zapfte mit drei Schlägen souverän das erste Fass Bier und anschließend flossen zur Einstimmung 30 Liter kostenloser Gerstensaft.

Zahlreiche Spielberger

Bei der Freitagsaktion war die Spielberger Feuerwehr nicht zu schlagen. Als größte Gruppe in Vereinskleidung holten die Rettungskräfte 50 Liter Freibier. Die Landjugend Burkhardsrieth (30 Liter) und die Feuerwehr Lerau (20 Liter) folgten auf den weiteren Plätzen.

Auch am Samstag hatte die Landjugend eine spezielle Aktion parat. Starke Männer bevölkerten die Seilzieh-Wiese neben der Halle und ramponierten den ausgetrockneten Rasen gehörig. Zur Überraschung aller siegte die "Nachwuchsmannschaft" der Seilzieher der Fahrenbergauswahl, Team II, vor ihren Vereinskollegen Team I.

Den dritten Platz belegte die Feuerwehr Spielberg mit ihrem Ehrenvorsitzenden Bürgermeister Josef Beimler. "Ob ohne ihn eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre?", rätselte ein amüsierter Zuschauer. Den vierten Platz holte der Burschenverein aus Flossenbürg. Belohnt wurden die starken Männer mit "Muskelaufbaugetränken aus Gerstensaft". Als Schiedsrichter fungierte der Albersriether Marktrat Hubert Stahl, der mit seinem "Pull" die Startkommandos gab und mit den fairen Mannschaften keine Probleme hatte.

Nach so viel Kraft befeuerte der "Waldthurner Blechhaufen" unter Leitung von Stephan Striegl mit den Albersriether Sängerinnen Anja Riedl und Teresa Anzer die Halle. Sie spielten eine Kombination aus Blasmusik und Big-Band-Sound. Die Musiker lieferten damit die perfekte Vorlage für "Audiocrime", nach eigenen Angaben Frankens bestgeföhnter Band. Mit ihnen feierten die vielen Besucher ein langes Sommerfest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Albersrieth (115)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.