Nabburg auf der Lauer

Marco Lingl von der SpVgg Schönseer Land zieht vom Leder, der Nabburger Christoph Schärtl beobachtet die Situation: Im Spitzenspiel trennten sich beide Teams mit 0:0. Bild: Baehnisch

Mit drei Nachholspielen beendete die Kreisklasse West am Sonntag ihr Programm für dieses Jahr. Aufgrund der Resultate ist das Feld an der Tabellenspitze enger zusammengerückt.

Schwandorf. (aho) Die SpVgg Schönseer Land (35) überstand am Sonntag die schwere Aufgabe beim TV Nabburg (29) nur teilweise unbeschadet. Am Ende stand ein 0:0, das beiden Mannschaften hilft. Die SpVgg hat zum SV Kemnath/Buchberg (35) aufgeschlossen, die Nabburger liegen als Vierter aussichtsreich im Rennen.

Seine Ambitionen auf einer der beiden vorderen Plätze hat der SC Ettmannsdorf II (33) durch den 4:1-Erfolg gegen den SV Fischbach (19) eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Nicht vom Glück begünstigt war der SV Alten/Neuenschwand (16) bei der 1:2-Niederlage gegen den TSV Stulln (25), denn das Resultat hätte auch in die andere Richtung gehen können.

TV Nabburg       0:0       SpVgg Schönseer Land
SR: Manfred Schloderer (FT Eintracht Schwandorf) - Zuschauer: 100

(aho) Ein echtes Spitzenspiel sahen die Zuschauer in Nabburg. Das 0:0 war ein Unentschieden der besseren Art. Viele Zweikämpfe prägten das Geschehen, die Begegnung verlief temporeich und kampfbetont. Klare Torchancen waren Mangelware. Nach fünf Minuten verzeichnete die SpVgg Schönseer Land eine Möglichkeit, der Ball ging über das Tor. Kurz vor dem Ende köpfte ein Gästeabwehrspieler das Leder an die eigene Latte, dies war die beste Torchancen für den TV Nabburg. Gemessen am Spielverlauf geht das Ergebnis in Ordnung.

SC Ettmannsdorf       4:1 (2:1)       SV Fischbach
Tore: 1:0 (5.) Alexander Kiendl, 1:1 (20.) Manfred Jobst, 2:1 (26.) Stefan Grabinger, 3:1 (71.) Alexander Kiendl, 4:1 (85.) Martin Lunzer - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (70.) Tobias Hofbauer (Fischbach) wegen wiederholten Foulspiels

(aho) Der Tabellendritte war von Beginn an spielbestimmend, musste aber bis weit in die zweite Halbzeit hinein um den Sieg bangen. Erst mit dem 3:1 von Kiendl war der Fischbacher Widerstand gebrochen. Schon frühzeitig ging der SC Ettmannsdorf II durch Kiendl in Führung. Eine Unstimmigkeit in der heimischen Abwehr nach einem Freistoß ermöglichte dem Gästespieler Jobst den Kopfballtreffer zum 1:1. Der SV konnte sich nicht lange darüber freuen, denn Grabinger brachte die Heimelf in der 26. Minute wieder in Führung. Im zweiten Durchgang drängte der Gast auf den Ausgleich, wodurch sich für die Ettmannsdorfer Stürmer viele Konterchancen ergaben. Nach der Matchstrafe für Hofbauer nutzten die Platzherren den nächsten Angriff zur Vorentscheidung. Kurz vor dem Ende erhöhte Lunzer aus kurzer Entfernung auf 4:1 für die Einheimischen.

AV Altenschwand       1:2 (0:1)       TSV Stulln
Tore: 0:1 (45.) Manuel Zühlke, 1:1 (52.) Martin Brunner, 1:2 (77.) Tobias Ries - SR: Andreas Graßmann (FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 50

(aho) Auf dem engen Ausweichplatz in Neuenschwand entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung. Der SV Altenschwand verzeichnete ein leichtes Chancenplus, verlor am Ende aber unglücklich. Kurz vor der Pausenpfiff erzielte Zühlke den Stullner Führungstreffer im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld heraus. Der zweite Durchgang verlief ausgeglichen, die Heimelf kam in der 52. Minute durch Brunner zum 1:1-Ausgleich. Danach gab es mehrere gute Torraumszenen. Stulln erwies sich als etwas cleverer als die Gastgeber, der TSV nutzte durch Ries eine der wenigen Möglichkeiten zum Siegtreffer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.