Nabburger Delegation besucht in Horsovsky Tyn Bürgermeister Vaclav Mothejzik und die Firma ...
In der Partnerschaft läuft alles rund

Herzlich wurde die Nabburger Delegation mit Bürgermeister Armin Schärtl von Bürgermeister Vaclav Mothejzik (Siebter von links) empfangen. Bild: hfz
Nabburg. Bürgermeister Vaclav Mothejzik aus der Partnerstadt Horsovsky Tyn hat bei seinem Antrittsbesuch im Januar in Nabburg mit seiner Einladung des Stadtrates auch angeregt, den Besuch mit einer Betriebsbesichtigung bei der Firma Gerresheimer, dem größten Unternehmen in seiner Stadt, zu verbinden. Über den Arbeitskreisvorsitzenden Josef Götz wurde mit dem dortigen Managing Direktor, Helmut Schweiger, der Termin vereinbart. Der Nabburger Bürgermeister Armin Schärtl wurde von einer Delegation des Stadtrates und des Arbeitskreises in die Partnerstadt begleitet.

Direktor Helmut Schweiger stellte den Betrieb und die dazu gehörenden Verbindungen vor. Um 2003 habe Gerresheimer den Betrieb von der Firme Wilden übernommen und de seitdem ständig vergrößert, so dass sich nun mittlerweile 654 Beschäftigte mit der Herstellung von medizintechnischen Geräten befassen, die in dreistelliger Millionenzahl hergestellt werden. Die Belegschaft mit hoher technischer Kenntnis komme inzwischen sogar aus dem Industrieraum Pilsen, es werde aber auch großer Wert darauf gelegt, junge Menschen auszubilden und sie an den Betrieb zu binden. Das sind im Schnitt jährlich etwa 16 Personen.

Praktikanten aus Nabburg

Schweiger zeigte sich erfreut, dass jedes Jahr Realschüler aus Nabburg zu ihm kommen, um in seinem Betrieb ein Praktikum zu absolvieren, auch dank der aktiven Mithilfe der Direktorin, Hannelore Reil-Heining, von der Naabtalrealschule. Besonders beeindruckend war die Vorstellung der großen Produktpalette, die jeweils in Millionenzahlen im Spritzgussverfahren hergestellt und teilweise auch montiert wird, wobei hier die Zusammenarbeit mit dem Werk in Pfreimd lobend erwähnt wurde.

Danach wurde man im Rathaus in Horsovsky Tyn von Bürgermeister Vaclav Mothejzik schon erwartet. Er freute sich, dass die Partnerschaft zwischen den beiden Städten so gut funktioniere, ja sogar Freundschaften entstanden sind. Er werde in Begleitung von 50 Personen am 12. April "seine Partnerstadt" besuchen. Nabburgs Erster Bürgermeister Armin Schärtl dankte seinem Amtskollegen für die gute Zusammenarbeit und übergab ein kleines Präsent. Der Gastgeber überraschte mit einem besonderen Geschenk an die Nabburger, einer feinen böhmischen Oster-Bäckerei, das man vor Ort Bernicky nennt. Gebacken und mit Zuckerguss verziert hatte die kunstvolle und fast schon filigrane Figurenzusammenstellung eine Frau mit 89 Jahren.

Alte Bekannte

Beim Rundgang durchs Rathaus, einem mittelalterlichen Bau aus dem 16. Jahrhundert, wurde spürbar, dass man ähnliche Problemfelder wie in Nabburg hat. Der Besuch in der Partnerstadt fand seinen Ausklang im Hotel Gurman, wo aus der hauseigenen Brauerei original Bier aus Horsovsky Tyn zu kosten war. Der Zufall wollte es, dass man dort auch auf alte Freude getroffen ist, den früheren Bürgermeister Josef Holecek und Ludek Thomayer, der für die Partnerschaft viel geleistet hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.