Nach 1:0-Sieg über SV Altenstadt/WN weitere Saison in der Kreisliga gesichert
Eigentor rettet FC Edelsfeld

Beide lädiert, aber mit vollem Einsatz im Zweikampf: Dominik Zahn vom FC Edelsfeld (links) gegen Florian Prantzke (rechts). Bild: Ziegler
Die Jungs vom Hahnenkamm starteten elanvoll deutlich engagierter in dieses entscheidende Relegationsmatch vor 800 Zuschauern in Seugast, das der SV Altenstadt extrem verhalten begann und diese Haltung gab er auch sehr lange nicht auf.

Nach acht Minuten bereits die erste Chance für den FC Edelsfeld, doch Torwächter Christoph Pöhlmann angelte sich das Leder vom Fuß von Patrick Dehling. Nach 25 Minuten wechselte der SV Altenstadt bereits zum zweiten Mal, nun ging Spielertrainer Florian Lindner vom Feld.

Ein Schuss von Mark van den Assem wurde zeitnah eine Beute von Keeper Pöhlmann. Drei Minuten später sauste ein Freistoß von Simon Meidenbauer am Pfosten vorbei. Die bis dahin größte Chance der Partie in der 33. Minute für Patrick Dehling, doch ihm versprang kurz vor dem Torraum das Leder. Bis zum Pausenpfiff tat sich nichts Wesentliches mehr, der SV Altenstadt blieb ohne eine wirklich gute Tormöglichkeit.

Auch im zweiten Durchgang legte der Tabellenzwölfte der Kreisliga Süd schnell wieder den Vorwärtsgang ein, blieb dominant, der SV Altenstadt kam dagegen weiter nicht richtig in Tritt, ungenaue Pässe und unnötige Ballverluste verhinderten gefährlichere Offensivaktionen.

Der FC Edelsfeld erarbeitete sich weiter ein optisches Übergewicht, aber zwingende Aktionen blieben zunächst ebenfalls aus, aber die Heldrich-Truppe wollte die Führung. In der 68. Minute zückte der Referee die erste Gelbe Karte dieser fairen Begegnung.

Alex Heldrich bereitet vor

Wenige Minuten später wurde der FC Edelsfeld für seine Überlegenheit endlich belohnt, allerdings musste ein Eigentor zur Führung herhalten. Spielertrainer Alexander Heldrich hatte sich durchgetankt und der eingewechselte Waldemar Becker traf beim Abwehrversuch im Torraum das Leder unglücklich, das dann über die Torlinie kullerte. Verdient war die Führung allemal, denn der SV Altenstadt hatte das Gehäuse der Hahnenkamm-Elf bis dahin nicht wirklich in Gefahr bringen können.

Ein Weckruf

Dieser Treffer war aber ein Weckruf für den SVA, der nun gefährlichere Aktionen andeutete und nun auf Augenhöhe mit dem FC Edelsfeld operierte. In der 86. Minute die erste dicke Möglichkeit für Altenstadt, als sich Max Pausch an drei Abwehrrecken vorbeimogelte, aber der Abwehr des FC Edelsfeld gelang es, am eigenen Torraumeck den Ball doch noch zu stibitzen.

Doch damit hatte der SV Altenstadt sein Pulver verschossen, der FC Edelsfeld kontrollierte das Match, tat ansonsten nur noch das Nötigste, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen und das konnten die Jungs von Spielertrainer Alexander Heldrich nach 93 Minuten ausgiebig und unter dem Strich auch völlig verdient gegen den Tabellenzwölften der Kreisliga Nord feiern, der seinerseits nächste Saison nun in der Kreisklasse auf Punktjagd gehen muss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seugast (191)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.