Nach Anregung aus der Bürgerversammlung: Marktrat möchte dem Projekt die zweite Chance geben
Nächster Anlauf für Dorfladen

Der Marktrat will eine Idee aus der Bürgerversammlung verfolgen, die vor einigen Jahren im Ort schon einmal durchgefallen ist: Im nächsten Halbjahr will er ein neues Konzept für einen Dorfladen auf den Weg bringen. Der Beschluss dazu erging einstimmig.

Windkraft weiterhin Thema

Ausgangspunkt war eine Idee von Reinhard Welzl, der die Ansiedelung eines Verbrauchermarkts angeregt hatte. "Bisherige Anfragen haben nichts eingebracht. Wir bekommen wegen der zu geringen Einwohnerzahl nur Absagen", sagte Bürgermeister Götz. Der Dorfladen wäre dazu die Alternative. Im Mai 2011 hatte die Marktgemeinde beantragt, eine Fläche für Windräder auszuweisen. Nun will Landrat Andreas Meier wissen, ob das Interesse weiterhin besteht. Er erhält die Antwort, dass diese Pläne auf der Fläche westlich der Staatsstraße weiterverfolgt werden, die östliche Teilfläche fällt durch den Raster. Dieser Beschluss fiel bei einer Gegenstimme.

Einigkeit herrschte bei der Übernahme einer Patenschaft der Krieger- und Reservistenkameradschaft mit einer Kompanie der US-Streitkräfte in Grafenwöhr. Auf die lange Bank schob das Gremium den Antrag von Pfarrer Martin Valeske für einen weiteren Zuschuss zu den Beer-Walbrunn-Tagen. Die angeforderte Kostenaufstellung war erst am Sitzungstag eingegangen, somit war eine Prüfung der Unterlagen nicht möglich.

Die Feuerwehren Hannersgrün und Kohlberg bekommen Ausrüstung im Wert von 9000 Euro. Weniger kostet die Reparatur des Buswartehäuschens am Anwesen Fischer, die Gerhard List (CSU) in Erinnerung rief. Die Hecke entlang der Wald- und Flurstraße pflegt künftig der Bauhof, nachdem dies ein Privatmann nicht mehr erledigen kann.

Herrmann Prechtl (UPW) bat darum, die örtlichen Plakatständer besser zu pflegen. Er fragte auch nach dem Sachstand zur Dorferneuerung und erhielt die Auskunft, dass die Ausschreibung für die Fuchsberg-Sanierung in Arbeit sei. Die Vertreter des Amts für Ländliche Entwicklung wüssten, dass die Teilnehmergemeinschaft eine Sitzung wünscht.

Die Raiffeisenbank installiert Anfang Januar einen Defibrillator im Vorraum der Filiale am Marktplatz und will parallel eine Schulung für die Feuerwehr anbieten. "Ich schlage vor, die Schulung auch für interessierte Privatpersonen freizugeben", regte Martina Auer- Bertelshofer (CSU) an. Rudolf Götz appellierte wiederholt an die betroffenen Eigentümer, die für den Bau des Radweges nach Etzenricht betroffenen Grundstücksflächen zu verkaufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.