Nach Herzinfarkt Leben gerettet
Polizeibericht

Tirschenreuth. Der schnellen, beherzten Hilfe zweier Autofahrer verdankt ein 54-Jähriger aus Konnersreuth sein Leben. Der Stiftländer war am Samstag kurz nach 18 Uhr mit seinem Auto von Floß in Richtung Neustadt unterwegs. Auf Höhe Görnitz erlitt er einen Herzinfarkt. Der Fahrer brach über dem Lenkrad zusammen, der Wagen kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Ein 53-jähriger Vohenstraußer, der mit seiner Ehefrau, seinem Sohn und dessen Freundin in Richtung Theisseil unterwegs war, und ein 35-jähriger Weidener, der mit seinem Pkw aus Richtung Theisseil kam, fackelten nicht lange. Sie bargen den leblosen Mann aus dem Fahrzeug und leisteten Erste Hilfe. Nach Angaben des etwas später eintreffenden Notarztes rettete die sofortige Reanimation dem Mann das Leben. Die Polizei schlägt die Retter für die Aktion "Kavaliere der Straße" des Medienhauses "Der neue Tag" vor.

Er kann's einfach nicht lassen

Mähring. Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Monats erwischten die Schleierfahnder einen tschechischen Staatsangehörigen unter Drogen hinter dem Steuer seines Autos. Der junge Mann war mit seinen beiden Bekannten vergangenen Donnerstag schon wieder in die Fänge der Schleierfahnder geraten. Er gab auch gleich zu, erst vor kurzer Zeit etwas "Pervitin" (Crystal Speed) geschnupft zu haben. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war deshalb unvermeidlich. Bei der Durchsuchung des Autos wurde zudem erlaubnispflichtige Munition im Kofferraum gefunden, was dem jungen Mann eine zusätzliche Anzeige einbrachte. Nach der Sachbehandlung musste das Trio seinen Weg zu Fuß fortsetzen, da keiner der drei fahrtüchtig war bzw. einen Führerschein hatte.

Service

Landratsamt

Wegen einer innerbetrieblichen Veranstaltung ist am Mittwoch, 17. Dezember, ab 14.30 Uhr mit eingeschränktem Dienstbetrieb zu rechnen. Um Verständnis wird gebeten

Kreuzbund

Gruppentreffen jeden Dienstag um 19.30 Uhr im katholischen Pfarrhof Tirschenreuth. Interessenten können sich unter 09634/1583 oder bei Klaus-Georg Bär von der Caritas-Suchtambulanz, 09631/79 89 1-0, anmelden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.