Nachholspiele vom Freitag
Kreisliga Nord

SC Eschenbach       3:0 (0:0)       SpVgg Schirmitz
Tore: 1:0 (47.) Baris Bozkurt, 2:0 (76.) Remzi Bozkurt, 3:0 (77.) Baris Bozkurt - SR: Manuel Rieß (TSV Bindlach) - Zuschauer: 180

(sct) Erneut machten die Bozkurt-Brüder den Unterschied. Beim 3:0-Sieg der Rußweiher-Kicker waren Remzi und Baris Bozkurt die herausragenden Akteure auf Seiten der Hausherren.

In Halbzeit eins war es ein Spiel auf Augenhöhe. Bis auf einen Heber von Remzi Bozkurt, der das Ziel knapp verfehlte, gab es kaum Torraumszenen. Im zweiten Abschnitt waren zwei Minuten gespielt, als Reinhold Quast eine Freistoßflanke nach innen brachte und Baris Bozkurt mit einem Lehrbuchkopfball erfolgreich war. Kurz darauf hatte die SpVgg die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Schuss von Jonas Meißner strich knapp über das SCE-Gehäuse. Das 2:0 in der 76. Minute war eine Co-Produktion der Bozkurt-Brüder. Nur 60 Sekunden später spekulierte Baris Bozkurt auf den Abwehrfehler der Gäste und markierte den 3:0-Endstand.

TSV Erbendorf       0:3 (0:1)       SV Neusorg
Tore: 0:1 (28.) Dominik Dotzauer, 0:2 (50.) Tobias Holzinger, 0:3 (59.) Dominik Dotzauer - SR: Rabah Ghennam - Zuschauer: 90

(skm) Der SV Neusorg nutzte eine über weite Strecken sehr schwache Leistung der Erbendorfer aus und gewann trotz Unterzahl verdient mit 3:0. Zunächst sorgten viele Fehlpässe dafür, dass es lange dauerte, bis das Spiel Fahrt aufnahm. Nach knapp einer halben Stunde nutzte der Neusorger Dominik Dotzauer eine Lücke in der Viererkette der Heimelf aus und schob zum 0:1 ein. Ende der ersten Hälfte wurde die Partie aufgrund einer schwereren Verletzung eines Neusorger Spielers für längere Zeit unterbrochen. Nach der langen Pause kam von der Heimelf wiederum wenig. Die Gäste gingen bald durch Tobias Holzinger mit 2:0 in Führung. Der Anschlusstreffer der Erbendorfer durch Sandro Hösl wurde vom Schiedsrichter wegen angeblichen Foulspiels nicht anerkannt. Nachdem Dotzauers 3:0 (59.) war die Partie gelaufen.

Kreisliga Süd

SSV Paulsdorf       So. 15.00       TSG W'hammer
Bei der TSG läuft es mit nur vier Punkten in zehn Spielen alles andere als rund. Tobias Heindl analysiert, dass der Aufwand, den das Team betreibt, und der Ertrag, den es daraus erntet, einfach nicht übereinstimmen. Heindl fordert die Spieler auf, weiter gut und konzentriert zu arbeiten. Dann würde sich auch der Erfolg einstellen - vielleicht bereits am Sonntag. Der Einsatz von Wunder und Schröpf ist fraglich.

FC Luhe-Markt       So. 15.00       SV Traßlberg
FC-Trainer Tobias Kick legt nach der deftigen 0:6-Niederlage in Ursensollen den Finger in die Wunde. "Wir müssen unbedingt in punkto Zweikampfstärke und Tempo noch einiges zulegen, um auf Kreisliganiveau zu kommen", sagt er. Er würde gerne intensiver an diesen Defiziten arbeiten, aber es gibt zu viele angeschlagene und verhinderte Spieler, um das Training entsprechend gestalten zu können. Gegen Traßlberg zu Hause steht die nächste harte Aufgabe vor dem Team. "Nur wenn wir unsere Leistung enorm steigern, ist etwas drin", so Kick. Fehlen werden Patrick Hofstetter, Michael Voit und Stephan Schärtl.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Schröpf (1449)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.