Nachwuchs macht Hoffnung

Besonders gedankt wurde den Mitgliedern, die sich um den Nachwuchs verdient gemacht haben. Bilder: hbr (2)

Es gab viel Lob und das zu recht. Seit 50 Jahren besitzt die Nachwuchsarbeit beim Trachtenverein "Enzian" einen hohen Stellenwert. Der Beweis wurde bei der Jubiläumsveranstaltung geliefert.

Der "Meisl-Saal" platzte fast aus allen Nähten, als die Jugendgruppe des Trachtenvereins Enzian ihren 50. Geburtstag feierte. Die jungen Trachtler des Vereins zeigten sich mit "Auftanz" gleich von ihrer besten Seite und läuteten den Festnachmittag sehr gut ein. Für "Dreitour" und die "Sternpolka" bekamen sie viel Applaus von den Gästen.

Mit Leidenschaft

Unter der Anleitung von Gauvortänzerin Christa Binner, die durch das Tanzprogramm führte, reihten sich alle anwesenden Kinder und Jugendlichen ein, um die nächsten Tänze gemeinsam zu gestalten. Es war eine Freude, mit welcher Leidenschaft die ganz Kleinen bei der Sache waren. Egal ob der "Maschier Boarische", der "7 Schritt" oder jeder andere Tanz - die jungen Trachtler waren mit Feuereifer dabei. Gauvorsitzender Peter Kurzwart zeigte sich begeistert über den Verlauf der Jubiläumsveranstaltung. Ganz besonders freue es ihn, dass bei einem Gründungsfest auch einmal an die Jugend gedacht werde. Es sei sehr schön anzusehen, wie gut ausgebildet der Nachwuchs werde und dies sei das große Verdienst der Jugendleiter.

Höhen und Tiefen

Ehrengauvorstand Franz Wutz gratulierte ebenfalls zur sehr guten Jugendarbeit in Bruck seit 50 Jahren. Zweiter Bürgermeister Robert Feuerer führte aus, dass ein halbes Jahrhundert auf jeden Fall Grund für eine Feier sei und er dankte allen, die in dieser Zeit so gute Jugendarbeit geleistet hätten. Man sehe auch, dass das Angebot der Trachtenvereine immer noch zeitgemäß sei, da sich so viele Kinder und Jugendliche dafür begeistern könnten. Vorsitzender Jürgen Hofmann ließ kurz den "Werdegang" der Jugendgruppe Revue passieren. Mit 14 Kindern habe man 1965 begonnen und nach vielen Höhen und Tiefen sei der Verein momentan wieder auf einen guten Weg. Dies machte er vor allem am Engagement der beiden neuen Jugendleiterinnen Christine Lehmer und Julia Ehemann fest, denen er mit einem Blumenstrauß dankte. Nach dem offiziellen Teil spielte die Gautrachtenkapelle aus Beratshausen zum Tanz auf und die Kinder und Jugendlichen zeigten noch einmal ihre Volkstänze.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.