Nachwuchs mit Feuereifer bei der Sache

Die Jugendlöschgruppe zählt bei einem Neuzugang vier Mädchen und neun Jungen, berichtete Jugendwart Sebastian Schindler. Diese absolvierte 23 Übungen und beteiligte sich mit vier Nachwuchsbrandschützern an der Jugendolympiade der Kreisfeuerwehr. Beim Jugendwissenstest errangen Christopher Heindl, Tobias Schraml und Lucas Zehn die Stufe Gold. Das silberne Abzeichen erhielt Jonas Heinl. Weiter nahmen Sebastian und Simon Schindler sowie Kilian Fraunholz am Jugendwartseminar und der Herbstdienstversammlung teil.

Den Höhepunkt des Vereinsjahrs bildete die 24-Stunden-Übung gemeinsam mit den Jugendgruppen aus Ebnath, Fuhrmannsreuth, Lochau, Pilgramsreuth und Schwarzenreuth. Bei dieser Veranstaltung erhielten die Jugendwarte eine Einweisung in den Digitalfunk und die Jugendlichen eine Unterweisung in den Unfallverhütungsvorschriften.

Danach galt es, eine Wohnungstür für den Rettungsdienst zu öffnen, einen Brandmeldeanlagenalarm abzuwickeln und eine Katze von einem Baum zu retten. Der Feuerwehrnachwuchs hatte auch einen Scheunenbrand zu bekämpfen. Nach einem gemeinsamen Frühstück bewältigten die Teilnehmer mit Erfolg die Abschlussübung, bei der es darum ging, vermisste Personen aus dem "brennenden" Pfarrheim zu retten und den Brand zu bekämpfen.

Nicht zu kurz kam bei den Nachwuchsbrandschützern der gemütliche Teil. So pflegten sie die Kameradschaft beim Grillen, beim Eisessen und bei einem Spieleabend. Zum Jahresabschluss besuchte die Feuerwehrjugend die Bowlingwelt in Marktredwitz. Für dieses Jahr ist beabsichtigt, die Mitgliederwerbung zu forcieren. Dank zollte Jugendwart Sebastian Schindler den Kommandanten für die Unterstützung und den Jugendlichen für ihr Engagement. (öt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.