Nächste Entscheidungen in der Oberliga Süd stehen an - Bayreuth und Freiburg: Blue Devils mit ...
Bad Tölz und Klostersee kurz vorm Ziel

Weiden. (gb) Schwächelt der EHC Freiburg (1./91 Punkte) auf der Zielgeraden? Oder hat das 10:0 gegen den schärfsten Verfolger EV Regensburg (2./84) am Wochenende zuvor zu Überheblichkeit geführt? Schwer zu sagen, doch eines steht fest: Nach zwei Niederlagen in Folge ist der Vorsprung des souveränen Spitzenreiters der Oberliga Süd auf sieben Punkte geschrumpft.

Eigentlich schien die Vorrunden-Meisterschaft für den EHC Freiburg (1./91 Punkte) nur noch Formsache zu sein. Doch durch das zweite sieglose Wochenende in dieser Saison muss die Mannschaft von Trainer Leos Sulak vier Spiele vor Ende der Vorrunde noch einmal um Platz eins zittern. Überraschend war vor allem das 1:2 zu Hause gegen den EHC Klostersee. Zwei Tage später gab es dann beim EHC Bayreuth (4./80) nach einer 4:3-Führung bis zur 58. Minute ein 4:5 nach Verlängerung.

Der große Gewinner im Dreikampf um Platz zwei war der EV Regensburg, der zunächst Bayreuth mit 6:5 nach Verlängerung niederkämpfte. Das 5:5 hatte Torjäger Louke Oakley mit seinem 48. Treffer erst vier Sekunden vor der Schlusssirene erzielt. Am Sonntag siegten die Domstädter dann beim VER Selb (3./81) durch ein Tor von Korbinian Schütz mit 1:0.

Die "Top 4" haben nicht nur die Play-off-Teilnahme sicher, sondern auch das Heimrecht in der ersten Runde. Als fünftes Team ist der EC Peiting (5./65) qualifiziert und am Freitag können der EC Bad Tölz (6./61) und der EHC Klostersee (7./59) folgen. Der Deggendorfer SC (8./57) ist durch drei Niederlagen in Folge auf Rang acht zurückgefallen - und deshalb hat der ERC Sonthofen (9./50) noch eine theoretische Chance.

Sehr wahrscheinlich ist aber, dass Sonthofen als Neunter mit Heimrecht in die Play-downs startet. Gegner wäre nach jetzigem Stand Schlusslicht Blue Devils Weiden (12./28). Doch die Oberpfälzer haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, den EV Füssen (11./31) und vielleicht sogar den TSV Erding (10./33) noch zu überholen. Bei Punktgleichheit hätte Weiden gegenüber beiden Konkurrenten den besseren direkten Vergleich.

Allerdings warten am Wochenende zwei Gegner auf die Hefner-Truppe, gegen die es in dieser Saison noch nichts zu holen gab: Sechs Niederlagen und 6:37 Tore lautet die ernüchternde Bilanz gegen Bayreuth und Freiburg. Am Freitag, 20. Februar, gastieren die Bayreuth Tigers zum Derby in der Hans-Schröpf-Arena, am Sonntag, 22. Februar, geht es dann zum Spitzenreiter in den Breisgau.

41. Spieltag

Freitag, 20. Februar, 19.30 Uhr: EC Peiting - EV Füssen (bisherige Ergebnisse: 7:1, 5:4, 2:1); 20 Uhr: ERC Sonthofen - EHC Freiburg (2:6, 1:4, 2:6), Blue Devils Weiden - EHC Bayreuth (0:8, 1:5, 2:9), Deggendorfer SC - VER Selb (0:4, 3:2, 1:6), EHC Klostersee - EV Regensburg (1:4, 4:5, 3:5), TSV Erding - EC Bad Tölz (5:4, 4:1, 3:7)

42. Spieltag

Sonntag, 22. Februar, 15 Uhr: VER Selb - EHC Klostersee (5:1, 4:1, 4:6); 18 Uhr: EC Bad Tölz - Deggendorfer SC (4:1, 1:3, 1:4), EHC Freiburg - Blue Devils Weiden (4:2, 6:1, 5:0), EV Füssen - ERC Sonthofen (1:3, 3:4 n. P., 1:4), EHC Bayreuth - TSV Erding (9:4, 6:0, 5:4 n. P.), EV Regensburg - EC Peiting (2:4, 2:3, 3:6)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.