Nächster Coup des FC Kaltenbrunn?

In der Besetzung Harald Koppmann, Klaus Horn, Günther Hannes und Reinhold Beyerlein (von links) gewann der FC Kaltenbrunn den Bayernpokal. Fast in der gleichen Besetzung, nur Josef Reichl für Klaus Horn, legten die Eisstockschützen auch eine erfolgreiche Vorrunde in der 2. Bundesliga hin. Bild: hfz

Die Eisstockschützen des FC Kaltenbrunn mischen die nationale Elite auf. Nach zwei Aufstiegen in Folge ließen sie sich mit einem Spitzenplatz in der Vorrunde der 2. Bundesliga alle Chancen offen.

Dorfen. (kam/dö) Legten die Eisstockschützen des FC Kaltenbrunn den Grundstein für den Durchmarsch in die 1. Bundesliga? Nach zwei Aufstiegen in Folge von der Oberliga in die Bayernliga und das Jahr darauf von der Bayernliga in die 2. Bundesliga sorgten sie auch dort in der Vorrunde für Furore. Mit Platz acht bei 18:10 Punkten ist noch alles möglich beim Finaldurchgang am 10./11. Januar in Berchtesgaden. "Es wäre noch viel mehr möglich gewesen. Wir hätten das vorletzte Spiel nicht verlieren müssen, dann wären wir noch weiter vorne gelandet", meinte Klaus Horn, der als Ersatzschütze dabei war. Der Vorsitzende des Kreises 601 berichtete weiter: "Da ist alles verdammt eng. Du kannst gegen jeden gewinnen, aber auch gegen jeden verlieren. Ein kleiner Fehler kann schon entscheidend sein." Harald Koppmann, Reinhold Beyerlein, Josef Reichl und Günther Hannes haben sich alle Chancen offen gelassen für die Entscheidung.

Nicht ganz so optimal verlief die Vorrunde der 2. Bundesliga für die beiden Damenmannschaften von ESF Neustadt/WN und Beyer & Co. Altenstadt/WN. Auf den Plätzen 17 und 22 angekommen, müssen sie beim Finale schon über sich hinauswachsen, um noch den Ligaerhalt zu schaffen.

Mit fünf beziehungsweise drei Punkten Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze haben sich bei den Männern drei der sieben Absteiger beste Chancen auf die sofortige Rückkehr in die Bundesliga verschafft. Bestens zurecht kamen dagegen einige Aufsteiger. Mit den Vorrundenplätzen 4 und 5 riechen die SpVgg Oberkreuzberg II und DJK Karlsbach bereits Höhenluft. An den sieben Aufstiegsplätzen zur Bundesliga schnuppert auch der FC Kaltenbrunn (8).

2. Bundesliga Herren

Stand nach der Vorrunde: 1. EC Blau-Weiß March 23:5 Punkte; 2. FC Teugn 21:7; 3. ESV Mitterskirchen 21:7; 4. SpVgg Oberkreuzberg II 20:8; 5. DJK Karlsbach 20:8; 6. ASV Loh 19:9; 7. SV Oberbergkirchen 19:9; 8. FC Kaltenbrunn 18:10; 9. EC Surheim 17:11; 10. SV Helios Daglfing München 17:11; 11. EC Buchberg 16:12; 12. EC Reichenbach 16:12; 13. EC Zuckenried 15:13; 14. EC Mariaposching 15:13; 15. TSV Hartpenning 14:14; 16. EC Hauzenberg 13:15; 17. SC Reicheneinbach II 12:16; 18. EC Osterreinen 11:17; 19. FC Rinchnach 11:17; 20. ESV Hittenkirchen 11:17; 21. EC-DJK Aigen am Inn II 10:18; 22. TSV Niederviehbach 10:18; 23. SC Oberroth 9:19; 24. TSV Natternberg 8:20; 25. TSV Kühbach 8:20; 26. TSV Breitbrunn II 7:21; 27. EC Edelweiß Spiegelau 7:21; 28. EV Weiß-Blau Windorf 4:24.

Die Entscheidungen fallen bei der Endrunde am 10. und 11. Januar in Berchtesgaden.

2. Bundesliga Damen

Stand nach der Vorrunde: 1. VfB Hallbergmoos 22:2 Punkte; 2. EC Außernzell 20:4; 3. EC Irging-Simbach 18:6; 4. ESV Mitterskirchen 18:6; 5. SV Konzell 17:7; 6. EC Zaundorf 15:9; 7. ESC Rötz/Schönberg 15:9; 8. FC Penzing 14:10; 9. TSV Schondorf 14:10; 10. TSV Peißenberg 13:11; 11. SC Gattering 12:12; 12. AC Neustift 12:12; 13. EV Fischerdorf 12:12; 14. EC Mariaposching 11:13; 15. ASV Eggstätt 11:13; 16. FSV Eching 11:13; 17. ESF Neustadt/Waldnaab 10:14; 18. EC Blau-Weiß March 8:16; 19. TuS Engelsberg 8:16; 20. TSV Steinhöring 8:16; 21. TV Geiselhöring 7:17; 22. BSG Beyer & Co. Altenstadt 6:18; 23. SV Unterneukirchen 4:20; 24. RSC Diepoltskirchen 2:22.

Bundesligaaufstieg und Abstieg werden bei der Endrunde am 10. und 11. Januar 2015 in Landshut entschieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.