Nagelneu und fantastisch

Das Islandpferde-Turnier zog viele Teilnehmer und Gäste an. Auch Landrat Andreas Meier (Zweiter von links) war dabei. Bild: bgm

"Das ist das größte Islandpferde-Turnier, das jemals in Wurz stattgefunden hat", stellte der Betreiber des Lipperthofes Uli Reber zufrieden fest. 365 Pferde-Reiter-Paarungen traten bei den Bayerischen Meisterschaften an. Reber und seine Frau Irene waren wieder ganz vorn mit dabei.

Bereits zum zehnten Mal in Folge verteidigte Irene Reber den Sieg im Viergang - für ihr Pferd Brjánn frá Reykjavík war es aber die letzte Teilnahme an einem Turnier. Auch bei Uli Reber verlief die Mission Titelverteidigung erfolgreich. Mit seiner Stute Dröfn frá Litla-Moshvoli sicherte er sich erneut den Töltpreis.

Beim Fünfgang landete er mit Freyja frá Efri-Raudalaek auf dem ersten Rang. Bei den Passprüfungen, bei denen es auf Höchstgeschwindigkeiten ankommt, war der bei den Weltmeisterschaften drittplatzierte Bergthor Eggertson erwartungsgemäß vorne. Sowohl im Speedpass über 100 Meter als auch beim Passrennen über 250 Meter landete er mit Lótus frá Aldenghoor auf dem obersten Podestplatz.

Gute Leistungen zeigten außerdem die Bayreutherin Laura Heiß, die ihr Pferd am Lipperthof eingestellt hat. In der Altersgruppe der Jugendlichen gewann sie im Viergang V 2 den ersten Platz. Katharina Fritsch, Mitarbeiterin des Lipperthofes, kam im Fünfgang F 1 auf den vierten Rang - hinter Irene Reber. "Es freut mich, dass viele junge Leute diesen Sport betreiben", sagte Landrat und Schirmherr Andreas Meier beim Aufmarsch aller Teilnehmer am Sonntagnachmittag. Co-Schirmherr und Bürgermeister Rudolf Schopper dankte der Familie Reber für das Engagement. "Die Islandpferde gehören zu unserem Ort wie die Einwohner", meinte der Gemeindechef.

Christoph Janz, Vorsitzender des Islandpferde-Reiter und Züchterverbandes Deutschland (IPZV), war von den Wettkampfbedingungen begeistert: "Die Bahn ist nagelneu und von der Lage her fantastisch. Der Ausblick ist einmalig", lobte der Chef des 3500 Mitglieder zählenden Landesverbandes. "Da werden sicherlich auch internationale Turniere kommen", meinte der Oberbayer. Die nächste Chance auf ein großes Turnier besteht 2017, da stehen die Deutschen Meisterschaften an.

Auf den Wiesen im Umfeld campierten Dutzende Reiter. Am Freitag- und Sonntagabend feierten Pferdefreunde, Reiter und Bevölkerung im Festzelt beim Bayerischen- oder beim Disco-Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wurz (793)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.