Neigt sich das Jahr dem Ende zu, öffnet der
Das Jahr geht, der Zuschuss kommt

Mit der letzten Rate von 2025 Euro hat die katholische Kirchenstiftung Pursruck insgesamt 36 341 Euro an gemeindlichen freiwilligen Leistungen für die Innenrenovierung der St.-Ursula-Kirche erhalten. Bild: sche
Freudenberger Gemeinderat sein Füllhorn. Die Vereine und kirchlichen Träger dürfen sich auf freiwillige finanzielle Leistungen der Kommune freuen.

(sche) In Sachen Förderung der Denkmalpflege bedachte das Gremium die Kirchenstiftungen mit 10 230 Euro für Sanierungsmaßnahmen an ihren Einrichtungen. Ein Paradebeispiel ist die Innenrenovierung der Kirche St. Ursula in Pursruck, die mit dieser letzten Rate insgesamt über 36 000 Euro erhalten hat. Die Sportvereine in der Großgemeinde werden mit 8000 Euro unterstützt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Förderung der Jugendarbeit. Das gilt auch für den Musikverein, der 1210 Euro erhält.

Für die Obst- und Gartenbauvereine macht die Gemeinde 1000 Euro locker, für den Männergesangverein Freudenberg 150 Euro. Die Wasserwachtgruppe Freudenberg erhält 160, die Pfarrbücherei Wutschdorf 150 Euro. Für die Kameradschaftspflege bekommen die acht Feuerwehren in der Kommune 1200 und für die Reinigung der Unterrichtsräume nochmals 525 Euro. Außerdem steht auf Antrag bei Investitionen ab 5000 Euro eine Bezuschussung in Aussicht.

Die Jahresrechnung 2014 wurde bekanntgegeben. Bürgermeister Alwin Märkl hatte veranlasst, die festgestellten Mängel zu beheben. Die 2014 angefallenen über- und außerplanmäßigen Ausgaben wurden, soweit sie erheblich sind und nicht schon in früheren Gemeinderatsbeschlüssen genehmigt worden sind, nachträglich durchgewunken. In den bereinigten Einnahmen und Ausgaben schließt der Verwaltungshaushalt jeweils mit 6 215 568, der Vermögensetat mit 2 665 967 Euro. Der Gesamthaushalt beläuft sich somit auf 8 881 535 Euro.

Für die Räte überraschend war die Mitteilung des Bürgermeisters, dass die Gemeinde Freudenberg mit 4229 Einwohnern Platz sieben unter den Landkreisgemeinden einnimmt und sogar die Stadt Schnaittenbach überrundet hat. Der Landkreis Amberg-Sulzbach zählt derzeit 103 045 Einwohner. Die Gemeinderäte stimmten dem Antrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport in Baumgarten zu. Ein Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung ist möglich, hingegen an die öffentliche Entwässerungseinrichtung nicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.